Sicherer Handlungsraum Landbiosphäre (TESS)

 
Sicherer Handlungsraum Landbiosphäre (TESS)
Ökosysteme, Wasser und Klima werden als ein interaktives Ganzes untersucht. (c) David Mark / pixabay

Über die Arbeitsgruppe

Wir erforschen Dynamiken und Interaktionen terrestrischer planetarer Grenzen, einschließlich Arbeiten zu deren verbesserter Definition, Quantifizierung, Regionalisierung und Operationalisierung. Die Forschung stützt sich auf unsere langjährige Expertise in der prozessbasierten gekoppelten Simulation von Ökosystemen, Wasser-, Kohlenstoff- und Nährstoffkreisläufen sowie Landnutzungssystemen inklusive Biomasseplantagen mittels unseres international führenden Biosphärenmodells LPJmL.


Arbeitsgruppenleiter

Prof. Dieter Gerten


Publikationen

Ausgewählte Publikationen
Publikationsliste

Medien

Medienecho (Auswahl)

Forschungsziele

  • Umfassende, räumlich explizite Quantifizierung terrestrischer planetarer Grenzen (Wassernutzung, Landnutzungswandel, Stickstoffflüsse, Biospären-Integrität) und deren Wechselwirkungen (untereinander und mit dem Klimawandel)
  • Konfiguration des LPJmL-Modells (zunehmend integriert in das POEM-Modell) als ‘Planetare-Grenzen-Simulator’ zur Abbildung von (nichtlinearen) Interaktionen wichtiger Prozesse, die den planetaren Grenzen zugrunde liegen
  • Systematische Studien zu Auswirkungen der Überschreitung planetarer Grenzen auf andere Grenzen und auf menschliche Gesellschaften
  • Quantifizierung von Möglichkeiten (z. B. Wasser- und Nährstoffmangement, veränderte Ernährung) innerhalb der Grenzen zu bleiben, unter Beachtung von Kompromissen mit anderen Nachhaltigkeitszielen
  • Generierung von Wissen zu sicheren Handlungsräumen und wissenschaftsbasierten Umweltzielen zur Anwendung in Politik- und Unternehmenskontexten

Team TESS