Wald- und Ökosystemresilienz

 
Wald- und Ökosystemresilienz

Überblick

Wir untersuchen, wie sich verändernde Waldproduktivität, Störungensdynamiken und Bewirtschaftungstrategien interagieren und so die Resilienz von Wäldern und deren Beitrag den wachsenden Bedarf an Holzprodukten und Ökoystemleistingen zu decken, beeinflußen. Besonderes Augenmerk erhält dabei die Rolle von sich ändernden Prozessen im Wald, Störungen sowie Anpassungs- und Minderungsmaßnahmen zur Bestimmung der Resilienz von Wäldern und Ökosystemen. Diese Analysen ermöglichen es, die nachhaltige Ressourcenbereitstellung aus Wäldern, ihren Beitrag zum Klimaschutz und zur bioökonomischen Wertschöpfungskette sowie die daraus resultierenden Trade-offs zwischen verschiedenen Ökosystemdienstleistungen zu bewerten. Neben der gezielten Modellierung europäischer Wälder mit dem prozessbasierten Modell 4C integriert die Gruppe Expertise zu globalen Waldressourcen, dem Kohlenstoffkreislauf und zur Biodiversität aus der Vegetations- und Biodiversitätsmodellierung in ISIMIP. Diese Aktivitäten zielen darauf ab faktengestütztes, integriertes Ökosystem-Management zu unterstützen um somit Stakeholdern eine fundierte Entscheidungsfindung zu ermöglichen.

Working Group Leader

phone: +49 (0)331 288 20725
email: reyer@pik-potsdam.de

Models

4C

Neuigkeiten & Highlights:

  • PROFOUND Databank: frei verfügbare Datenbank um Waldmodelle zu initialisieren und zu evaluieren um Klimafolgen in europäischen Wäldern zu untersuchen. Diese Datenbank bildet die Grundlage für die Simuationen des regionalen Waldsektors in ISIMIP (www.isimip.org). (Reyer at al. 2020a, 2020b)
  • Das am PIK entwickelte Modell 4C ist frei verfügbar (Lasch-Born et al. 2020)
  • Studie zum Klimaschutzpotential von Gebäuden aus innovativen Holzprodukten (Churkina et al. 2020, Gewinner des Aquila Capital Transformation award)

Abgeschlossene Projekte