Sie sind hier: Startseite Aktuelles Pressemitteilungen Forschung für COP25: Zehn Fakten, die Verhandler beim Klimagipfel kennen sollten

Forschung für COP25: Zehn Fakten, die Verhandler beim Klimagipfel kennen sollten

06.12.2019 - Das Tempo des Anstiegs der Treibhausgasmenge in unserer Atmosphäre ist in der Klimageschichte der letzten 66 Millionen Jahre beispiellos, und Wetterextreme sind die "neue Normalität" - das zeigt ein Bericht über einige der wichtigsten Erkenntnisse der Klimaforschung. Zusammengestellt wurde der Report für Verhandler, Politiker und Medien beim Weltklimagipfel COP25-Gipfel in Madrid. PIK-Direktor Johan Rockström und Kollegen von Future Earth und The Earth League präsentierten die "10 New Insights in Climate Science" der Chefin der UN-Klimarahmenkonvention UNFCCC, Patricia Espinosa. Diese dankte der Wissenschaft für ihre Beiträge: "Wieviele Berichte brauchen wir noch, bevor wir endlich handeln?"
Forschung für COP25: Zehn Fakten, die Verhandler beim Klimagipfel kennen sollten

10 New Insights in Climate Science 2019

"Die wichtigste Erkenntnis aus der neuesten Klimawissenschaft ist, dass das Pariser Klimaziel, die globale Erwärmung auf 1,5°C zu begrenzen, eine planetare Grenze ist, die wir auf eigene Gefahr überschreiten - und damit Risiken für kommende Generationen herauf beschwören", sagt Johan Rockström, PIK-Direktor, Ko-Vorsitzender von Future Earth und The Earth League und einer der Autoren des Berichts. "Beobachtungs-Daten zeigen, dass einige Elemente des Erdsystems bereits jetzt, bei 1°C erhöhter globaler Mitteltemperatur, auf dem Weg zu potenziell unumkehrbaren Veränderungen sind. Hierzu zählt das beschleunigte Schmelzen der grönländischen und westantarktischen Eismassen, Veränderungen in Regenwäldern und das Auftauen von arktischem Permafrostboden", so Rockström weiter.

"Eine planetare Grenze, die wir auf eigene Gefahr überschreiten"

Der Bericht zeigt auf, wo in den vergangenen 12 Monaten Fortschritte im wissenschaftlichen Verständnis der Treiber und der Auswirkungen des Klimawandels sowie der gesellschaftlichen Reaktionen erzielt wurden. Es ist zum Weltklimagipfel die dritte derartige Veröffentlichung von Future Earth und The Earth League, zwei großen internationalen Organisationen, die Netzwerke von globalen Nachhaltigkeitswissenschaftlern vertreten. Der Report bündelt neueste Erkenntnisse aus den Bereichen Erdsystemforschung, Politik, Gesundheitswesen und Wirtschaftswissenschaft. Jedes der 10 Kapitel wurde von einigen der weltweit führenden Wissenschaftler überprüft, um eine vertrauenswürdige, genaue und unvoreingenommene Zusammenfassung der neuesten Klimawissenschaften zu bieten.

10 neue Erkenntnisse zu Risiken und Lösungen

1. Die Welt ist nicht auf Kurs
2. Der Klimawandel passiert schneller und stärker als erwartet
3. Jeder Berggipfel wird vom Klimawandel erfasst
4. Die Wälder sind gefährdet, mit weltweiten Folgen
5. Wetter-Extreme sind 2019 die "neue Normalität"
6. Biodiversität ist der bedrohte Hüter der Widerstandsfähigkeit unserer Erde
7. Der Klimawandel bedroht die Ernährungssicherheit und die Gesundheit von Millionen Menschen
8. Die Ärmsten und Verletzlichsten werden am härtesten von der globalen Erwärmung getroffen
9. Erfolgreiche Klimapolitik muss vor allem auch eines sein: gerecht
10. Ein gesellschaftlicher Wendepunkt könnte erreicht sein.

Weblink zum gesamten Report “10 New Insights in Climate Science 2019”: https://futureearth.org/publications/science-insights/10-new-insights-in-climate-science-2019/

Weblink zum Report 2018:
https://briefs.futureearth.org/10-insights-2018/
https://www.pik-potsdam.de/news/in-short/cop-in-katowice-10-new-insights-on-climate-change?set_language=en

Weblink zum Report 2017:
https://futureearth.org/2017/11/12/the-10-science-must-knows-on-climate-change/
https://www.pik-potsdam.de/news/in-short/the-10-science-2018must-knows2019-on-climate-change

Future Earth wird getragen vom International Science Council (ISC), dem Belmont Forum of funding agencies, der Bildungs- und Forschungs-Organisation der Vereinten Nationen (UNESCO), them Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP), der  United Nations University (UNU), dem internationalen Zusammenschluss der Wetterdienste (World Meteorological Organization), und dem Science and Technology in Society (STS) Forum.


Artikelaktionen

Contact PR

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die PIK-Pressestelle:
Tel.: +49 (0) 331 288 2507
E-Mail: presse(at)pik-potsdam.de

Möchten Sie unsere Pressemitteilungen als E-Mail erhalten?
E-Mail Abonnieren Sie die PIK-Pressemitteilungen

RSS

Möchten Sie unsere Pressemitteilungen per RSS Feed abonnieren?
RSS Feed RSS Feed


Mit Aktivierung dieses Social Media Plug-ins willigen Sie in die Weiterleitung Ihrer IP-Adresse am Facebook bzw. Twitter ein. Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abs. 5.2 Social Media).