Wissenschaft in Davos im Vordergrund

 
20.01.2023 – PIK-Direktor Johan Rockström nahm diese Woche am jährlichen Weltwirtschaftsforum (WEF) Meeting 2023 in Davos teil. Zum ersten Mal stand die Wissenschaft im Mittelpunkt einer Plenarsitzung in Davos. Rockström erläuterte, wie sich der Klimawandel auf die Volkswirtschaften in aller Welt auswirkt.
Wissenschaft in Davos im Vordergrund
Joyeeta Gupta, Professorin an der Universität von Amsterdam und Mitglied der Earth Commission, und PIK-Direktor Johan Rockström bei der Eröffnung des WEF-Panels "Leading the Charge through Earth's New Normal". Bild: Screenshot des WEF-Livestreams

"Wissenschaftlich gesehen handelt es sich nicht um eine Klimakrise, sondern um mehr: Wir stehen vor einem Massenaussterben, vor Luftverschmutzung (...), wir setzen die Zukunft der Menschheit aufs Spiel. Es handelt sich um eine planetare Krise", erklärte PIK-Direktor Johan Rockström zu Beginn seines hochrangigen Panels auf dem WEF in Davos. Gemeinsam mit Joyeeta Gupta, Professorin an der Universität Amsterdam und Mitglied der Earth Commission, erläuterte Rockström die zahlreichen miteinander verknüpften Krisen in den Bereichen Ernährung, Energie, Gesundheit und Natur, welche die Welt derzeit erlebt. In einer Podiumsdiskussion mit dem Titel "Leading the Change through Earth's New Normal", an der u. a. der ehemalige US-Vizepräsident Al Gore teilnahm, lag der Schwerpunkt auf der Frage, welche Art von Führung für Systemdenken, transformative Lösungen und globale Zusammenarbeit erforderlich ist, um eine integrativere und nachhaltigere Zukunft zu schaffen. Rockström und Gupta gaben auch erste Einblicke in einen vorläufigen Bericht über ein Rahmenwerk von "Erdsystemgrenzen" zur Erhaltung der Stabilität des Planeten, das im Laufe dieses Jahres veröffentlicht werden soll.

Johan Rockström nahm auch an mehreren anderen hochrangigen WEF-Veranstaltungen teil, wie z. B. "Unpacking of the Polar Crisis" mit Fürst Albert II. von Monaco, wo sie zusammen mit mehreren anderen Vortragenden den Zusammenhang zwischen der Gesundheit der Pole und der Gesundheit des Planeten untersuchten. Die Sitzung "Turbocharging Scientific Influence in the Age of the Anthropocene" befasste sich mit einer der großen Herausforderungen, nämlich der Frage, wie man wissenschaftlichen Einfluss auf Entscheidungstragende im öffentlichen und privaten Sektor ausüben kann.

Der WEF bringt jedes Jahr Entscheidungstragende aus der ganzen Welt zusammen, um an Projekten und Initiativen zu arbeiten. Durch die Zusammenarbeit von Interessengruppen mit unterschiedlichen Perspektiven sollen die Projekte konkrete und nachhaltige Ergebnisse auf allen Ebenen der Gesellschaft liefern.

Kontakt:

PIK Pressestelle
Telefon: +49 (0)331 288 2507
E-Mail: presse@pik-potsdam.de
Twitter: @PIK_Klima
www.pik-potsdam.de