Professur an der Universität Kassel für Agrarforscher Christoph Gornott

 
20.11.2020 - Die Universität Kassel hat PIK-Forscher Christoph Gornott auf eine Professur für Agrarökosystemanalyse und -modellierung berufen. Finanziert durch ein Bund-Länder-Programm zur Förderung des Wissenschaftlichen Nachwuchses wird er am Campus Witzenhausen künftig den Fachbereich „Ökologische Agrarwissenschaften“ verstärken.
Professur an der Universität Kassel für Agrarforscher Christoph Gornott
Christoph Gornott. Foto: PIK/Karkow

Am PIK bleibt Gornott, der vor seiner akademischen Laufbahn als Landwirt auf Milchviehbetrieben gearbeitet hat, Leiter der Arbeitsgruppe „Anpassung in Agrarsystemen“, die im Forschungsbereich „Klimaresilienz“ angesiedelt ist. Dort betreibt er weiterhin Forschung mit dem Ziel, die Ernährungssicherheit und Widerstandsfähigkeit tropischer Agrarsysteme zu verbessern – unter anderem gefördert von der Europäischen Union, dem Bundesumweltministerium und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

„Wir sind froh, dass wir Christoph Gornott einen ausgewiesenen Experten in Sachen Nachhaltigkeitsforschung gewinnen konnten", erklärte laut einer Mitteilung der Universität Kassel deren Präsident Reiner Finkeldey. „Auch darüber, dass der Fachbereiche dieses Berufungsverfahren so schnell und zielstrebig vorangetrieben hat, freue ich mich sehr. Diese Berufung eröffnet hervorragende Perspektiven für eine enge Zusammenarbeit mit dem PIK in der Nachhaltigkeitsforschung.“

Auch Christoph Gornott sagte, er freue sich sehr, künftig sowohl am PIK als auch an der Universität Kassel zu forschen. „Beide Institutionen sind hervorragend aufgestellt, um gemeinsam die klimabedingten Auswirkungen auf die Landwirtschaft interdisziplinär zu untersuchen.“

Kontakt für weitere Informationen

Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, Pressestelle
Telefon: +49 (0)331 288 2507
E-Mail: presse@pik-potsdam.de
Twitter: @PIK_Klima
www.pik-potsdam.de