Olaf Scholz besucht Potsdam-Institut

 
03.09.2021 - Gleich in doppelter Funktion hat Olaf Scholz diese Woche das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) besucht. In seiner Eigenschaft als Bundesfinanzminister traf er sich zu einem Austausch über Klimapolitik im kleinsten Kreis mit Klima-Ökonom und PIK-Direktor Ottmar Edenhofer. In seiner Eigenschaft als SPD-Kanzlerkandidat machte er mit dem WWF ein Video-Interview, hierfür hatte er sich das Institut als Ort ausgesucht.
Olaf Scholz besucht Potsdam-Institut
PIK-Direktor Ottmar Edenhofer und Olaf Scholz, Bundesfinanzminister. Foto: Marlene Gawrisch

Themen des fachlichen Austauschs waren die internationale Politik, etwa das Konzept eines Klima-Clubs der großen Wirtschaftsmächte und Emittenten von Treibhausgasen. Die europäische Politik, insbesondere ging es dabei um den von der der Wissenschaft schon länger diskutierten und nun von der EU Kommission vorgeschlagenen zweiten europäischen Emissionshandel, der auch die Sektoren Transport und Gebäudewärme umfasst. Thema war auch die nationale Politik, darunter der Ausbau von erneuerbaren Energien für die umfassende Elektrifizierung unserer Wirtschaft.
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Potsdam-Instituts stellen in vielfacher Weise ihre Expertise Politik und Gesellschaft zur Verfügung. Dabei wenden Sie sich an alle demokratischen Parteien. Die nächste Bundesregierung wird sich den Herausforderungen der Klimakrise stellen müssen, ganz gleich wie sie zusammengesetzt ist.

Kontakt:

PIK Pressestelle
Tel.: +49 331 288 25 07
E-Mail:
Twitter: @PIK_Klima