Kipppunkte im Erdsystem: Potsdamer Nachwuchswissenschafts-Preis für Nico Wunderling

 
25.11.2022- Für seine Forschung zu Kipppunkten im Erdsystem wurde Nico Wunderling mit dem Nachwuchswissenschafts-Preis der Landeshauptstadt Potsdam ausgezeichnet. Oberbürgermeister Mike Schubert verlieh dem Post-Doktoranden des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) den Preis aufgrund seiner wissenschaftlich und gesellschaftlich relevanten Arbeiten. In seinen Arbeiten zu „Nonlinear dynamics and interactions of tipping elements in the Earth system“ befasst sich Wunderling mit einigen der besonders folgenschweren Auswirkungen der menschgemachten globalen Erwärmung. Seine Erkenntnisse wurden weltweit von Medien aufgegriffen – unter anderem Guardian, Spiegel und Zeit. Nico Wunderling hat an der Universität Potsdam sowie am PIK mit einer Stelle in einem internationalen Doktorandenkolleg und einem Promotionsstipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes promoviert.
Kipppunkte im Erdsystem: Potsdamer Nachwuchswissenschafts-Preis für Nico Wunderling
Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam Mike Schubert (rechts) überreicht Nico Wunderling vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung den Nachwuchswissenschafts-Preis 2022. Foto: Hendrik Hartung/LHP

„Es gibt kein Vakzin gegen den Klimawandel. Man kann mit dem Klimawandel keinen Waffenstillstand schließen. Es passt daher sehr gut, dass erneut eine Arbeit aus dem Bereich der aktuellen Klimafolgenforschung ausgewählt wurde, die den Wissenschaftsstandort Potsdam repräsentiert und die die auf dem  Telegrafenberg geleistete exzellente und weltweit anerkannte Forschungsarbeit verdeutlicht“, sagte Oberbürgermeister Mike Schubert bei der Preisverleihung im Babelsberger Rathaus. An der Veranstaltung nahmen vom PIK  der Preisträger Nico Wunderling sowie Jonathan Donges und Stefan Rahmstorf teil, außerdem Jury-Mitglied Ralf Engbert von der Universität Potsdam.

In seinen Artikeln zu Kippelementen -Teile des Erdsystems wie zum Beispiel die Eismassen der West-Antarktis, welche nach einer bestimmten globalen Erwärmung ihre Stabilität verlieren- geht es vor allem um das Risiko von Rückkopplungsprozessen, wobei in einer Art Domino-Effekt das Überschreiten eines Kipppunktes weitere Kippprozesse auslösen könnte. Seine Doktor-Arbeit wurde mit dem der Bestnote „summa cum laude“ bewertet.

„Der Potsdamer Nachwuchswissenschafts-Preis hat für mich als Forscher, der mit der Wissenschaftsregion Potsdam seit seiner Promotion eng verbunden ist, eine besondere Bedeutung“, erklärte Nico Wunderling. „Die Auszeichnung trägt maßgeblich dazu bei, die Sichtbarkeit meines Forschungsgebiets voranzutreiben und kann damit schlussendlich auch entscheidend für den Erfolg zukünftiger Forschungsanträge sein. Insgesamt stellt die Auszeichnung eine wichtige Motivation für mich dar, eine dauerhafte Perspektive in der Wissenschaft erlangen zu wollen.“ (mr)