Earth4All: Neue Initiative für eine Transformation der Wirtschaft

 
11/23/2020 – Earth4All ist eine neue internationale Initiative, die führende Forscherinnen und Forscher und politische Entscheider und Entscheiderinnen zusammenbringt. Unter der Federführung des Club of Rome, der Norwegian Business School und des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) werden sie transformative politische und wirtschaftliche Lösungen für das 21. Jahrhundert erarbeiten. Der Übergangsprozess wird über fünf Pfade angetrieben: Energie, Ernährung, Ungleichheit, Armut und Bevölkerung, einschließlich Gesundheit und Bildung.
Earth4All: Neue Initiative für eine Transformation der Wirtschaft

"Bei Earth4all geht es darum, die Ziele nachhaltiger Entwicklung innerhalb der planetaren Grenzen zu erreichen", sagt PIK-Direktor Johan Rockström. Earth4All wird globale Katastrophenrisiken analysieren, wie z.B. das Überschreiten planetarer Kipp-Punkte, und diese mit der quantitativen Bewertung der wirtschaftlichen Entwicklung entlang der folgenden fünf Pfade kombinieren:

  1. Energie: Die Energiewende entlang eines "Carbon Law" beschleunigen, das alle zehn Jahre eine Halbierung der Emissionen vorsieht. Dazu muss die Art und Weise geändert werden, wie wir Rohstoffe und Energie verwenden und wie wir unseren Abfall verarbeiten. Das Ziel: Eine Kreislaufwirtschaft.
  2. Ernährung: Rasche Ausdehnung der regenerativen Nahrungsmittelproduktion und Umstellung auf nachhaltigen Konsum.
  3. Armut: Umsetzung neuer Entwicklungsmodelle in armen Ländern für eine rasche, integrative wirtschaftliche Entwicklung.
  4. Ungleichheit: Eine beispiellose Verringerung der Ungleichheit vorantreiben und eine angemessene Verteilung von Vermögen sicherstellen.
  5. Bevölkerung: Investitionen in die Bildung von Frauen, die Gleichstellung der Geschlechter, Gesundheit und Familienplanung.

Diese Pfade sind am ehesten geeignet, systemische Veränderungsprozesse in Richtung Nachhaltigkeit voranzutreiben. Earth4All wird detaillierte Pläne für jeden Transformationspfad erstellen; diese werden gründlich überprüft und von einer multidisziplinären Kommission wirtschaftlicher Führungskräfte zu klaren politischen Szenarien für die Umsetzung weiterentwickelt. Die Zusammenarbeit mit allen großen Interessengruppen, von politischen Entscheidungsträgern und relevanten akademischen Instituten hin zu Wissenschaftlern, Wirtschaftsführern und Bürgerorganisationen, wird von Beginn an gefördert werden.

Die Initiative baut auf dem Bericht "Grenzen des Wachstums" auf, der 1972 vom Club of Rome in Auftrag gegeben und veröffentlicht wurde. Earth4All wird seine Analysen 2022 anlässlich des 50. Jahrestags des ersten “Earth Summit”- der Umweltkonferenz der Vereinten Nationen in Stockholm - veröffentlichen.

Weblink:

Weitere Informationen auf der Club of Rome Website.

Kontakt:

Owen Gaffney (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung PIK)
owen.gaffney@su.se

Till Kellerhoff (The Club of Rome)
tkellerhoff@clubofrome.org