Sie sind hier: Startseite Services Infothek FAZ-Blog: Klimaforscherinnen auf Antarktis-Expedition

FAZ-Blog: Klimaforscherinnen auf Expedition in die Antarktis

Acht Wochen mit dem Eisbrecher Polarstern in der Antarktis. Die Wissenschaftlerinnen Ricarda Winkelmann und Ronja Reese vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) haben über die Expedition, das antarktische Eis und den Klimawandel regelmäßig in einem Blog auf der Website der Frankfurter Allgemeinen Zeitung berichtet. Hier am PIK arbeiten die beiden Mathematikerinnen vor allem mit numerischen Modellen und Computersimulationen. In den Wochen auf der Polarstern sammelten sie jedoch selbst Daten, um mehr über das antarktische Meereis und seine Auswirkungen auf das lokale und globale Klima zu erfahren. Alle Blogeinträge sind hier verlinkt.

Die beiden Polarforscherinnen vom PIK, Dr. Ronja Reese (links) und JProf. Dr. Ricarda Winkelmann (rechts). ©Reese/WinkelmannAufbruch ins Eis

22.01.2018 - Weiter weg geht kaum. 14.000 Kilometer Luftlinie sind es von Potsdam bis in die Antarktis. Eis auf Fels, die größte Wüste der Welt, der windigste Ort auf unserem Planeten. Eine Fläche größer als Europa, aber abgesehen von ein paar Forschungsstationen menschenleer, umgeben von einem Ozean mit sehr vielen Eisschollen und sehr wenigen Schiffen. In diese Einöde will kaum jemand – außer uns. Wir sind mit dem deutschen Forschungsschiff „Polarstern“, das vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung betrieben wird, zusammen mit rund 50 internationalen Forschern aufgebrochen auf den langen Weg nach Süden. Eine Expedition an die Grenzen unserer Zivilisation, und an die Grenzen unseres Wissens.

Weiterlesen: http://blogs.faz.net/antarktis/2018/01/22/aufbruch-ins-eis-17/


Eine Wand aus EisSonnenuntergang in der Antarktis (Copyright: Reese/Winkelmann)

05.02.2018 - Plötzlich taucht sie vor uns auf – eine Wand aus Eis. Beinahe senkrecht ragt sie 15 Meter aus dem dunklen Wasser. Sie reicht damit sogar bis zum Oberdeck vom Forschungsschiff Polarstern des Alfred-Wegener-Instituts, auf dem wir gemeinsam mit den anderen Wissenschaftlern  in der Antarktis unterwegs sind. Das Eis hat sich hier vom Felsbett des antarktischen Kontinents hinaus aufs Meer geschoben. Majestätisch! Der Großteil der Eisklippe vor uns liegt unter der Wasseroberfläche.

Weiterlesen: http://blogs.faz.net/antarktis/2018/02/05/eine-wand-aus-eis-30/


Die Scholle hat einen Durchmesser von mehr als einem Kilometer und ist etwas einen Meter dick (Copyright: Winkelmann/Reese) Ins Weiße

27.02.2018 - Alles weiß. Wo gestern noch die antarktische Eisschelfkante und Eisberge zu sehen waren, sind jetzt nichts als Nebelschwaden. Dimensionen lösen sich auf. Wir wissen, dass wir auf dem Forschungseisbrecher Polarstern des Alfred-Wegener-Instituts gerade mal 200 Meter von der Kante des antarktischen Ronne-Schelfeises entfernt sind. Doch sehen können wir diese schwimmende Eisfläche, größer als Deutschland, nicht. Würde der Schneefall noch dichter werden, könnte es sogar zu einem ‚Whiteout‘ kommen. Dann verschwinden alle Konturen im Weiß von Eis, Schnee und Nebel – und wir könnten selbst die eigene Hand vor den Augen kaum mehr erkennen.

Weiterlesen: http://blogs.faz.net/antarktis/2018/02/27/ins-weisse-52/


Mit dem röhrenförmigen Eiskernbohrer wird von der Eisoberfläche bis zum Grund durch die Scholle gebohrt und ein Kern von etwa 10cm Durchmesser gezogen (Copyright: Winkelmann/Reese)Kern einer Eisscholle

14.03.2018 - Nur ein Meter dünnes Eis. Das ist alles, was uns von den Tiefen des Ozeans trennt. Wie ein Blatt Papier wirkt die Meereis-Scholle, auf der wir im kalten Weddellmeer treiben. Die Scholle erstreckt sich fast bis zum Horizont. Eine weiße Fläche, unterbrochen nur von Eisrücken, die entstehen, wenn Schollen aneinander stoßen, und sich bis zu zwei Meter auftürmen. Zehn nautische Meilen vom Forschungseisbrecher Polarstern entfernt wurden wir hier mit dem Helikopter abgesetzt um zusammen mit Kollegen vom Alfred-Wegener-Institut die physikalischen Schnee- und Eiseigenschaften zu untersuchen. Das Ziel: besser zu verstehen, wie das antarktische Meereis wächst und schmilzt.

Weiterlesen: http://blogs.faz.net/antarktis/2018/03/14/kern-einer-eisscholle-70/


Eismusik aus Salz und LichtSeerauch wird von der untergehenden Sonne angestahlt (Copyright: Winkelmann/Reese)

18.03.2018 - Minus 50 Grad. Heute ist es besonders windig und dadurch die gefühlte „Windchill“ Temperatur extrem niedrig. Wir fliegen mit dem Hubschrauber trotzdem raus, gemeinsam mit Kollegen vom Alfred-Wegener-Institut. Auf eine Scholle nicht weit vom schützenden Forschungseisbrecher Polarstern, mit dem wir seit einigen Wochen hier im Südpolarmeer unterwegs sind.  Im Gepäck haben wir Messinstrumente, die wir in einem Pilotprojekt hier auf einer Scholle ausbringen wollen.

Weiterlesen: http://blogs.faz.net/antarktis/2018/03/18/eismusik-aus-salz-und-licht-81/


Kante des antarktischen Ronne-Schelfeises, weltweit das zweitgrößte (Copyright: Winkelmann/Reese)Abschied von der weißen Wildnis

10.04.2018 - Letzte Station unserer Forschungsexpedition in der Antarktis: Elephant Island. Vor 102 Jahren hat hier die Mannschaft der Endurance auf Rettung geharrt. Ihr Schiff war auf einer der ersten großen Expeditionen ins Weddellmeer im Packeis stecken geblieben und vom Eis zerdrückt worden. Nachdem die Entdecker es mit Rettungsbooten hierher geschafft hatten, brach der Expeditionsleiter Shackleton von der Insel aus mit einer kleinen Gruppe auf, um Hilfe zu holen – erfolgreich.

Weiterlesen: http://blogs.faz.net/antarktis/2018/04/10/abschied-von-der-weissen-wildnis-94/



Fotogalerie der Antarktisexpedition



Mehr über die beiden Mathematikerinnen auf Antarktis-Expedition:

Weblink zur Homepage von Ricarda Winkelmann: http://www.pik-potsdam.de/~ricardaw/

Weblink zur Homepage von Ronja Reese: https://www.pik-potsdam.de/members/reese/ronja-reese-1?set%20language=en/



Informationen zum Eisbrecher Polarstern des Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung:

Weblink zur AWI-Homepage: https://www.awi.de/expedition/schiffe/polarstern.html



PIK-Publikationen und Projekte zur Antarktis:

Weblink zum DominoES-Projekt: Domino Effects in the Earth System - Can Antarctica tip climate policy? https://www.pik-potsdam.de/research/projects/activities/dominoes

Weblink zum Parallel Ice Sheet Model PISM: http://pism-docs.org/wiki/doku.php

Artikelaktionen