Energiekonflikte

Das Forschungsprojekt "Energiekonflikte - Akzeptanzkriterien und Gerechtigkeitsvorstellungen in der Energiewende", gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, beschäftigt sich mit Gründen für die Nicht-Akzeptanz von Projekten im Zuge der Energiewende, allen voran der Errichtung von Windkraftanlagen, dem Ausbau der Stromnetze sowie dem Erneuerbare Energiengesetz (EEG). Dabei arbeiten ForscherInnen des Potsdam-Instituts (Dr. habil. Fritz Reusswig) zusammen mit WissenschaftlerInnen der philosophischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (Prof. Dr. Konrad Ott), der wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam (Prof. Dr. Jochen Franzke), sowie dem Institut Raum & Energie, um Konflikte aus unterschiedlichen Fachrichtungen (Kommunikationswissenschaften, Soziologie, Philosophie und Verwaltungswissenschaften) zu analysieren.


 

 

Document Actions