Sie sind hier: Startseite Institut Querverbindungen Wissenschaft "Known by Art"

collage-final.jpg

Wissenschaft "Known by Art"

Das PIK ist davon überzeugt, daß es kreativer Köpfe bedarf, um wissenschaftliche Ergebnisse und Themen rund um den Globalen Umweltwandel in die Mitte der Gesellschaft zu tragen. Es ist offen für Fragen und Ideen von Künstlern, die sich mit dem Klimawandel befassen.

Dies sind unsere wichtigsten Kooperationen: Das wissenschaftliche Tipping Point-Konzept von PIK-Direktor John Schellnhuber war namengebend für die britische, mittlerweile internationale Kunst trifft Wissenschaft-Initiative „Tipping-Point“, die nach kreativen Antworten auf den Klimawandel sucht. Herzstück der Initiative sind open-space Konferenzen, die regelmäßig von PIK-Wissenschaftlern unterstützt werden.

Das PIK kooperiert mit dem "Orchester des Wandels", der Stiftung NaturTon, die von Musikern der Staatskapelle Berlin gegründet wurde. Konzertfotos

Die Climate Media Factory ist ein vom BMBF gefördertes, mehrfach ausgezeichnetes Projekt des PIK mit der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“, das auf die Vermittlung von klimawissenschaftlichen Erkenntnissen mit audiovisuellen Medien zielt.

Seit Sommer 2011 unterhält das PIK jedes Jahr ein etwa dreimonatiges  Artist in Residence-Programm.

2013 ist das PIK Kooperationspartner des transdiziplinären Festivals "ODYSSEE : KLIMA" des Stadtheaters Bremerhaven.

 

Fotos von links nach rechts: PIK/Nolte, Musée Marmottan Monet, DAAD, Stiftung NaturTon, Steven Pippin.

Events

Kith: The Riddle of the Childscape

Vortrag von Jay Griffiths zum gleichnamigen Buch

Freitag, 15. Nov 2013 | 18:00 Uhr
Telegraphenberg A32, 14473 Potsdam

Sprache: englisch

Während ihrer weltweiten Recherchen zu ihrem preisgekrönten Buch über die Wildnis (englischer Titel: „Wild) wurde Griffiths bewußt, wie unterschiedlich Kindheit in verschiedenen Kulturen erlebt wird. In ihrem Buch „Kith analysiert sie luzid und leidenschaftlich den Befund, daß Kinder im europäisch-amerikanischen Kulturraum oft viel unglücklicher erscheinen als in traditionell geprägten Kulturen von der Arktis bis West-Papua. Griffiths begründet dies wesentlich damit, daß wir unsere Kinder in den Industrieländern zwar mit materiellen Gütern überschütten, ihnen aber die Freiheit von Raum, Zeit und Spielverlorenheit verweigern. Die Autorin schöpft dabei aus einer Fülle von anthropologischen, historischen, philosophischen und linguistischen Einsichten und belegt die natürliche Affinität von Kindern zur Natur. Sie weist insbesondere darauf hin, daß die Risikoscheu der Erwachsenen einerseits und ein durchgeplanter Kinderalltag andererseits unseren Nachkommen die Wunder des Träumens verweigert.

„Dieses Buch zu lesen, ist wie im tiefen Wald zu spielen“  Independent

Jay Griffiths ist Gast am Potsdam-Institut im Herbst 2013 mit einer Förderung durch das DAAD Berliner Künstlerprogramm. Eintritt frei - da aber nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen vorhanden ist, bitten wir um verbindliche Anmeldung unter: 0331 - 288 25 19 bzw. 0331 288 2502.

Artikelaktionen

Bass-Bariton Thomas Quasthoff und Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber im Gespräch

Freitag, 1. Nov 2013 | 19:00 Uhr
Allianz Forum am Pariser Platz 6, Berlin-Mitte

Sprache: deutsch

"Kultur trifft Umwelt": Der international gefeierte Bassbariton Thomas Quasthoff und Hans Joachim Schellnhuber, einer der weltweit bekanntesten Klimaforscher, treffen sich zu einem Gespräch im Allianz-Stiftungsforum am Brandenburger Tor.
Für die kammermusikalische Umrahmung sorgen Matthias Glander (Klarinette), Felix Schwartz (Bratsche) und Wolfgang Kühnl (Klavier), Musiker des Trio Apollon und Solisten der Staatskapelle Berlin.
Moderation: Andrea Thilo

Eine Benefiz-Veranstaltung der Stiftung NaturTon und dem Allianz Stiftungsforum mit Unterstützung des PIK

Weiterführende Informationen http://www.orchester-des-wandels.de/

Anmeldung

Artikelaktionen

Wissenschaft trifft Musik - und neue Musik Johann Sebastian Bach

Freitag, 13. Sep 2013 | 20:00 Uhr
Großer Refraktor, Telegrafenberg Potsdam

 

Benefiz-Konzert mit Solisten der Staatskapelle Berlin und Klimawissenschaftlern. Mehr Informationen siehe unter http://www.orchester-des-wandels.de/

Artikelaktionen

Von Klimamodellen, Liebe, Fukushima und anderen Kontrollverlusten

Dienstag, 11. Juni 2013, 17.00 Uhr

Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung
im Kleinen Fotorefraktor (A32)

 

Philipp Weiß, österreichischer Autor und derzeit Artist in Residence am PIK, stellt seinen in Arbeit befindlichen Roman vor – und zur Debatte!

Was eigentlich bedeutet Zukunft? fragt Ingeborg, die Hauptfigur des Romans, in ihrer kulturwissenschaftlichen Arbeit. Die Frage bewahrt sie nicht vor dem, was kommt: Ihr »rhapsodischer Liebhaber« Henri, ein vergeistigter, doch liebenswerter Klimatologe, der, verträumt und entrückt, sich danach sehnt, sich in der hypothetischen Welt des Klimamodells aufzulösen, verschwindet von einem Tag auf den anderen.

Ingeborgs Suche nach Henri führt sie nicht nur in die Welten der Simulationen, sondern vor allem nach Japan, wohin er sich, wie sich herausstellt, vor der Welt und ihren Unwegsamkeiten in eine Klause zurückgezogen hat.

Ursache dafür war ein von ihm verfasster Artikel, in dessen Folge sich jene fatale mediale Kontroverse entsponnen hatte, aus deren Fängen sich der scheue und fragile Forscher innerlich nicht mehr befreien konnte. In der Neuzeit, so hatte er in besagtem Artikel geschrieben, sei es das Christentum gewesen, das gegen die Wissenschaft vorgegangen sei, da es um seine Interessen fürchtete. Heute sei es – aus denselben Gründen – die Wirtschaft.

Noch bevor Ingeborg Henri in Japan finden kann, passiert erneut das Unerwartete.

Terrain vague befragt das Verhältnis des Menschen zu Natur und Technik sowie zu einer unsicher gewordenen Zukunft. Vor dem Hintergrund der Katastrophen in Japan im Jahr 2011 erzählt die Handlung über das Verschwinden von Halt und das Hereinbrechen des Ereignishaften.

 

Eintritt frei - da aber nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen vorhanden ist, bitten wir um verbindliche Anmeldung unter: 0331 - 288 25 19

Artikelaktionen

"Impacts & Cascades" – ein Klimakonferenzkonzert vom Orchester des Wandels

Mittwoch, 29. Mai 2013, 20 Uhr

Friedenskirche Sanssouci Potsdam

Anläßlich der internationalen Klimakonferenz am PIK "Impacts World 2013“  gibt das Orchester des Wandels am 29. Juni ein Konzert in der Friedenskirche Potsdam. Die in der Stiftung NaturTon engagierten Musiker der Staatskapelle Berlin spielen Werke von Darter, J.S. Bach, C. P. E. Bach, Toru Takemitsu und Allen Vizzutte.

Der Eintritt ist frei, Reservierung jedoch erforderlich, denn für die 300 Wissenschaftler sind bereits einige Reihen vorgesehen. Und so geht’s: Die NaturTonStiftung des Orchesters reserviert für Newsletter-Abonnenten Ehrenkarten und -Plätze bis 19.30 Uhr des Tages. E-Mail genügt!

Detailliertes Konzert-Programm (PDF, 1,3 MB)
Informationen zur Konferenz

Artikelaktionen

"Über Lebenskunst" - Hans Joachim Schellnhuber & Lars Gustafsson im Gespräch

20.11.2012, 20.00 - 22.00 Uhr
Deutsches Theater Berlin

Welthistorisch steht erstmalig nichts Geringeres als die Zukunftsfähigkeit unserer Zivilisation auf dem Spiel. Dennoch gelingt es uns nicht, vom Wissen um die Notwenigkeit einer ökologisch-kulturellen Revolution zum Handeln zu gelangen – die Nuklearkatastrophe im japanischen Fukushima und die ausbleibenden nachhaltigen Konsequenzen daraus haben dies im vergangenen Jahr noch einmal deutlich vor Augen geführt. Wie könnte ein Alternativkurs aussehen, der unserer Zivilisation eine Zukunft erlaubt? Und wie ein „gutes Leben“, eine verschiedene Möglichkeiten eröffnende Lebenskunst, die die antike Philosophie Platons und Aristoteles‘ weiterdächte? Hans Joachim Schellnhuber, Professor für Theoretische Physik, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung und Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen, fordert seit langem ein Ende der "Diktatur des Jetzt" und einen neuen "Gesellschaftsvertrag auch mit künftigen Generationen". Der Dichter und Philosoph Lars Gustafsson hat 2011 mit "Gegen Null. Eine mathematische Phantasie" (Secession Verlag) die Essenz seines philosophisch-mathematisch-physikalischen Denkens vorgelegt und verbringt in diesem Jahr einen Monat als Artist in Residence am PIK.

Eine Kooperation des Projekts Über Lebenskunst mit dem Berliner Künstlerprogramm des DAAD und dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. Das Projekt Über Lebenskunst ist ein Initiativprojekt der Kulturstiftung des Bundes in Kooperation mit dem Haus der Kulturen der Welt. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Theater.

Moderation: Barbara Wahlster

Artikelaktionen

"Von Oberflächen und Geheimnissen" - Lars Gustafsson am PIK

07.11.2012, 17.00 Uhr
Potsdam-Institut /Kleiner Fotorefraktor

"Unter der Oberfläche der Dinge/ verbirgt sich nichts anderes/ als die Oberfläche der Dinge" heißt es in dem Gedicht "Aus den Erinnerungen eines Hobels". In seinem neuen, demnächst in deutscher Sprache vorliegenden Gedichtband "Das Feuer und die Töchter" führt uns der schwedische Schriftsteller Lars Gustafsson erneut von der Lakonie zur Verzauberung. Wie er dies schafft, bleibt das Geheimnis seiner Lyrik. Sicher sind es nicht die Augen, die den Dingen ihr Geheimnis entreißen: „Alles Mögliche versteckt sich unter der langen Schleppe der Gauß-Kurve“, notierte er 2011 in „Gegen Null. Eine mathematische Phantasie“. In seiner Lyrik beschreibt er die Kurve als den langen Rock einer tyrannischen Schlossherrin, die das Mittelmaß bewahrt. Lars Gustafsson liest im Rahmen seines einmonatigen Gastaufenthaltes am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK).

Veranstalter: PIK / DAAD
Moderation: Margret Boysen

Lars Gustafsson

Artikelaktionen

"Nicht ich lüge, sondern das Wort" - Erik Lindner in Lesung & Gespräch

20.04.2012, 18.00 Uhr
Potsdam-Institut/Kleiner Fotorefraktor

Erik Lindner beschloss schon in jungen Jahren, sein Leben der Poesie zu widmen. 1968 im niederländischen Den Haag geboren, ging er mit vierzehn von der Schule ab und setzte seine Ausbildung auf praktischem Wege fort. Fast ebenso früh fing er mit seiner Arbeit als Vermittler an. Ob als Performer, Dozent, Herausgeber, Literaturkritiker oder Lektor: Lindner, der selbst längst als einer der herausragenden Dichter seiner Generation gilt, tritt mit allen verfügbaren Mitteln und Medien für die Verbreitung von Lyrik ein. In seinem eigenen Werk ist die Natur stets präsent und auf den betrachtenden Menschen bezogen, ohne ihre Autonomie zu verlieren - eine Natur, die dem Menschen viel näher ist, als uns modernen westlichen Städtern bewusst wird.

Veranstalter: PIK / DAAD
Moderation: Katharina Narbutovic

Berliner Künstlerprogramm des DAAD

Artikelaktionen

"Climate Walk: An Audio-Visual Interactive Installation on Climate - Culture - Change"

11.11.2011, Kleiner Fotorefraktor, PIK
Von Freddy Paul Grunert


Artikelaktionen

„Der Wettermacher“, „Bahnhofsprosa“ und „Die melodielosen Jahre“

25.10.2011
Peter Weber liest im „Kleinen Refraktor“ aus seinen Büchern

Der schweizerische Schriftsteller und Musiker Peter Weber

Artikelaktionen

Einweihung des restaurierten Fotorefraktors und Vernissage mit Steven Pippin

30.09.2011
Mit Wissenschaftsministerin Kunst, Hortensia Völckers (Kulturstiftung des Bundes), Dr. Dorothea Rüland (Generalsekretärin des DAAD) und Prof. Matthias Steinmetz (Leibniz-Institut für Astrophysik)

Kunst trifft Wissenschaft in historischem Ensemble
Der britische Foto- und Installationskünstler Steven Pippin

Artikelaktionen

„Nengrenwaz“

08.07.2011
Bilder- und Skulpturen-Ausstellung von Lana Svirejeva (geb. 1993 in Toronto, Canada)

Art exhibition Lana Svirejeva

Artikelaktionen

"Die kleine Klimaprinzessin"

28.05.2011
Theaterstück von und mit Eva Rahner und Jakob Runge.

Artikelaktionen

Artikelaktionen