Jay Griffiths

Jay Griffiths wurde in Manchester geboren und studierte Englische Literatur an der Universität Oxford. Sie ist eine preisgekrönte britische Schriftstellerin und Autorin von Sachbüchern wie „Wild: An Elemental Journey“, „Kith: The Riddle of the Childscape“ und „Pip Pip: A Sideways Look at Time“. Ihre Werke umfassen Bücher wie „Anarchipelago“ und „A Love Letter from a Stray Moon“. Letzteres handelt zum Teil von Frida Kahlo, ist aber zugleich auch eine Allegorie des Klimawandels.

„Wild“ war Sieger des ersten Orion-Buchpreises und in der engeren Auswahl für den Orwell-Preis und den Weltbuchpreis. „Pip Pip: A Sideways Look at Time“ gewann den Barnes and Noble „Discover“-Preis für das beste neue Sachbuch, das 2003 in den USA veröffentlicht wurde. Über das Buch lautete eines der Zitate, dass es eine „Klugheit im Dienste des Genies“ darstelle.

Jay Griffiths hat Kommentare für den Guardian geschrieben und schreibt regelmäßig Kolumnen für das Orion-Magazin. Sie ist ebenfalls Autorin für The Observer, den Ecologist und den London Review of Books. Im Radio der BBC hatte sie mehrere Sendungen wie „Start the Week and Woman's Hour“ und den „World Service“, zudem war sie mehrere Male zu Gast bei „Phillip Adams' Late Night Live“ in Australien.

Ihre Sachbücher über den Klimawandel enthalten eine Kolumne für den Guardian und das Orion-Magazin zu Fragen des akademischen Fachwissens und auch zur Frage der Wandelbarkeit. Beim British Council hielt sie einen Vortrag zum Thema Klimawandel und Kunst und nahm an zahlreichen „Tipping Point“-Konferenzen teil.

Jay Griffiths Arbeiten gehen auf Fragen zu den Themen Kultur, Politik und Psychologie ein. Sie ist zudem bekannt für ihr Interesse an vielen unterschiedlichen Gesellschaftsformen sowie der Kunst der Kommunikation selbst.

JG author pic smaller.jpg

Artikelaktionen