Sie sind hier: Startseite Forschung Klimawirkung & Vulnerabilität Projekte Projektseiten PIKee

PIKee - Umweltbildung am PIK

NEU: Für die Vermittlung der Thematik des Klimawandels steht ein Leitfaden zu Verfügung
Hier geht es zum Bildungsportal: www.KlimafolgenOnline-Bildung.de
Für die Bedienung des Portals steht ein Tutorial zu Verfügung.

Entwicklung und Erprobung einer online‐basierten Umweltbildung

Das Potsdam‐Institut für Klimafolgenforschung (PIK) ist prädestiniert, seine wissenschaftliche Expertise für die Bildung für nachhaltige Entwicklung bereitzustellen. Insbesondere die Interdiszipinarität der Forschung, aber auch der Zusammenhang von globalen und lokalen Klimafolgen bieten für die aktuelle Implementation von Umweltbildung an Schulen ein reichhaltiges und passgenaues Themenangebot.

Screenshot KlimafolgenOnline
Das Internetportal KlimafolgenOnline ist am 01. 12. 2012 in seine einjährige Pilotphase gestartet. Das Projekt wurde gemeinsam von PIK und WetterOnline entwickelt.

Das Projekt knüpft an die Forschungen des Instituts an und setzt sich mit der Darstellbarkeit der wissenschaftlichen Expertise zu den Klimafolgen  und den daraus resultierenden Folgen auf unsere Ökosysteme auseinander. Durch die Auflösung der Daten bis auf Landkreisebene für verschiedene Sektoren, wie Klima, Landwirtschaft, Wald, Wasser, Energie, Tourismus, Gesundheit wird es für die Lernenden möglich, über ihre lokalen lebensweltlichen Bezüge konkrete Auswirkungen auf unser Ökosystem nachzuvollziehen. Die Stärke des Portals KlimafolgenOnline-Bildung.de liegt im unmittelbaren regionalen Bezug. So ist es anhand der abrufbaren Szenarien möglich, regionale klimatische Veränderungen für Schülerinnen und Schüler erfahrbar zu machen, Konsequenzen abzuleiten und den Einfluss des eigenen Handelns erlebbar zu machen. Dadurch wird der Einfluss durch uns Menschen unter anderem durch die Abbildung von zwei Szenarien deutlich, die schwachen und starken Klimaschutz zu Grunde legen. Als Konsequenz wird die Gefährdung von Ökosystemen durch den Klimawandel beispielsweise am steigenden Waldbrandrisiko deutlich.

Entwicklung eines Education‐Tools

Im Rahmen des Projektes wurde zunächst der entsprechende Bedarf an didaktisch ausgewählter und aufbereiteter Information zu Klimafolgen analysiert. Darauf aufbauend wurde mit dem Bildungsportal ein interdisziplinäres Angebot entwickelt, das an der Bildung für nachhaltige Entwicklung ansetzt. Ein Tutorial, Hintergrundinformationen, Handreichungen und Arbeitsblätter, die kontextbezogen zu den Darstellungen von Klimafolgen erstellt werden dienen dazu, die komplexen Zusammenhänge verständlich zu machen.

Fortbildungsangebote für Lehrende

Über den gesamten Zeitpunkt der Projektphase werden Fortbildungen für Lehrende durchgeführt, um die Verbreitung und Implementierung an Schulen zu ermöglichen.

Anbindung an Bildungsserver

Das Education‐Tool wird in vorhandene Informationsangebote von Bildungsservern eingebettet werden. Über Lehrer-Online und dem Berlin-Brandenburgischen Bildungsserver werden Bildungsmaterialien zur Verfügung gestellt,

Ziel des Projektes ist, die am PIK bestehende Expertise zu globalen und lokalen Klimafolgen so für die Lehrenden in der schulischen Unterrichtspraxis bereitzustellen, dass es für die Lernenden möglich wird, über ihre lokalen lebensweltlichen Bezüge ganz konkret die Auswirkungungen der Klimaveränderungen nachvollziehen zu können und ein gesellschaftliches Bewusstsein zu entwickeln. Das Education‐Tool soll die Darstellungsformen wissenschaftlicher Expertise, wie sie mit KlimafolgenOnline am PIK entwickelt wurden, speziell für den Erkenntnisprozess des Lernenden im Unterricht nutzbar werden lassen.

Alle Dokumente zum Projekt können Sie unter Material herunterladen

Informationen zu bereits abgeschlossenen PIKee-Projekten finden Sie im
Projektarchiv

und auf der Infoseite zum Bildungsangebot des PIK
"Wetterküche"

Ansprechpartner

Ines Blumenthal
blumenthal@pik-potsdam.de
Tel. 0331 288 2656, Fax 0331 288 2695

Telegraphenberg A 56 / 2.47, 14473 Potsdam
Postanschrift: Postfach 60 12 03, 14412 Potsdam

www.pik-potsdam.de/pikee

Projektdauer: Juni 2013 bis Februar 2017

Gefördert durch die DBU

Artikelaktionen