Sie sind hier: Startseite Forschung Klimawirkung & Vulnerabilität Highlights

Highlights

RD2 Science Highlights
Water Future: Neue Arbeitsgruppe zu Grundwassermanagement unter Leitung des PIK

Water Future: Neue Arbeitsgruppe zu Grundwassermanagement unter Leitung des PIK

23/12/2016 – Die Nutzung von Grundwasser als Bewässerungsquelle hat wesentlich dazu beigetragen, die Nahrungsmittelsicherheit in kritischen Zeiten zu erhöhen. Heute beruhen 43 Prozent der globalen Nahrungsmittelproduktion auf der Nutzung von Grundwasser. Doch die Wasserreserven sind nicht unerschöpflich, und der Klimawandel setzt das Grundwassermanagement zusätzlich unter Druck. Im Forschungsprojekt Future Earth wird sich eine neue transdisziplinäre und internationale Forschungsgruppe zu Wassermanagement mit diesen Herausforderungen beschäftigen, unter Ko-Vorsitz von Anne Biewald vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Als Teil des Sustainable Water Future Programme werden verschiedene Forschungsgruppen ihre internationale Expertise vereinen, um Lösungen zu erarbeiten für die Wasserprobleme der Welt.

Water Future: Neue Arbeitsgruppe zu Grundwassermanagement unter Leitung des PIK - Mehr…

Konsum, Klimawandel und Landwirtschaft

Konsum, Klimawandel und Landwirtschaft

16.12.2016 - Weihnachten steht vor der Tür und für viele geht es dabei auch ums Schlemmen – und um gute Vorsätze, sich im neuen Jahr gesünder zu ernähren. Was wir essen, ist mehr als eine private Entscheidung – Landwirtschaft und Landnutzung spielen bei den Bemühungen um eine Begrenzung der Erderwärmung eine zentrale Rolle. Allerdings stehen Klimaschutzmaßnahmen in der Landwirtschaft häufig mit Fragen der Nahrungssicherheit im Konflikt. Ein Team von Wissenschaftlern des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung hat die Auswirkungen verschiedener Klimaschutzmaßnahmen auf Lebensmittelpreise analysiert – aufgeschlüsselt für die Produzenten- und die Kosumentenseite. Sie konnten zeigen, dass Bildungsmaßnahmen zur Veränderung von Ernährungsvorlieben ungewollte Nebenwirkungen anderer Klimaschutzaktivitäten auf die Nahrungsmittelsicherheit vermeiden können.

Konsum, Klimawandel und Landwirtschaft - Mehr…

New EU H2020 Project - European Calculator: trade-offs and pathways towards sustainable and low-carbon European Societies kick-off meeting in Potsdam

New EU H2020 Project - European Calculator: trade-offs and pathways towards sustainable and low-carbon European Societies kick-off meeting in Potsdam

11/29/2016 - Prof. Dr. Jürgen Kropp, Deputy Chair of RD2, has invited all partners of the new H2020 project "EU Calculator: trade-offs and pathways towards sustainable and low-carbon European Societies" to Potsdam for a kick-off meeting from 12th to 14th December 2016.

New EU H2020 Project - European Calculator: trade-offs and pathways towards sustainable and low-carbon European Societies kick-off meeting in Potsdam - Mehr…

TESS final assembly 'Sustainability transitions towards low-carbon societies'

TESS final assembly 'Sustainability transitions towards low-carbon societies'

A final joint conference of the European funded FP7 projects TESS, PATHWAYS, ARTS and BlueCity took place between the 13 and 14 October 2016 in Rotterdam.

TESS final assembly 'Sustainability transitions towards low-carbon societies' - Mehr…

COP22 Marrakech Side Event

COP22 Marrakech Side Event

11/16/2016 - COP22 Side event 'Climate risk insurance as an adaptation tool for the most vulnerable' organized by Christoph Gornott, RD2.

COP22 Marrakech Side Event - Mehr…

FÖS-Fachkonferenz "Landwirtschaft der Zukunft"

FÖS-Fachkonferenz "Landwirtschaft der Zukunft"

10/20/2016 - Professor Hermann Lotze-Campen was invited to give a keynote at the FÖS conference "The future of Agriculture" (Landwirtschaft der Zukunft).

FÖS-Fachkonferenz "Landwirtschaft der Zukunft" - Mehr…

RD2 editorship for EGU open access journal

RD2 editorship for EGU open access journal

We are pleased to announce that Christoph Müller is now Topical Editor for "Geoscientific Model Development", a journal of the European Geosciences Union.

RD2 editorship for EGU open access journal - Mehr…

"Agrarzeitung" publishes interview with Professor Hermann Lotze-Campen

"Agrarzeitung" publishes interview with Professor Hermann Lotze-Campen

11/11/2016 - In this interview with the title: "Im Prinzip wissen wir, was zu tun ist", Hermann Lotze-Campen discusses the necessity of reducing meat-consumption to attain the targets of reducing global warming.

"Agrarzeitung" publishes interview with Professor Hermann Lotze-Campen - Mehr…

German Press Agency (dpa) picks up statement about climate report

German Press Agency (dpa) picks up statement about climate report

11/04/2016 - Professor Hermann Lotze-Campen's statement on the new collaborative book on climate change in Germany "Klimawandel in Deutschland" was noticed by dpa and, as a consequence, picked up by the media

German Press Agency (dpa) picks up statement about climate report - Mehr…

BMBF funds HYFLY project

BMBF funds HYFLY project

The HYFLY project "Effektive Strategien zur Kontrolle von und Umgang mit Ausbreitungswegen von Erregern im Luftverkehr" has received funds from BMBF within the research framework InfectControl2020 and will run until August 2019.

BMBF funds HYFLY project - Mehr…

BLE funds DENDROKLIMA project

BLE funds DENDROKLIMA project

The German Federal Office for Agriculture and Food (BLE) will fund the DENDROKLIMA project "Jahrringanalysen auf dem Telegrafenberg (Potsdam) - Nutzung dendrochronologischer Daten Deutschlands zur modellbasierten Analyse der Wirkung von Klimaänderungen auf Waldökosysteme".

BLE funds DENDROKLIMA project - Mehr…

BMUB funds IKI-IMPACT project

The IKI-IMPACT project "Unterstützung von SIDS und LDC zur wissenschaftsbasierten Anpassungs- und Minderungsplanung, Zugang zu internationaler Klimafinanzierung und zur Umsetzung und weiteren Ausgestaltung des Paris-Abkommens" will be funded by BMUB within the International Climate Initiative.

BMUB funds IKI-IMPACT project - Mehr…

Das Potsdam-Institut auf der COP22 in Marrakesch

Das Potsdam-Institut auf der COP22 in Marrakesch

09.11.2016 – Wissenschaftler des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) nehmen aktiv an der UN-Klimakonferenz COP22 in Marrakesch vom 7.-18. November teil. PIK-Direktor Hans Joachim Schellnhuber wird etwa bei einem Side Event des Wissenschaftlichen Beirat Globale Umweltveränderungen (WBGU) sprechen zum Dialog von Wissenschaft und Politik mit Blick auf die Ziele von Paris. PIKs Chefökonom Ottmar Edenhofer wird auf einem weiteren Side Event die Potenziale der Vereinbarung von Paris mit Kollegen von der Arizona State University, der Harvard Kennedy School und anderen diskutieren.

Das Potsdam-Institut auf der COP22 in Marrakesch - Mehr…

Klimawandel in Deutschland - neuer Bericht

Klimawandel in Deutschland - neuer Bericht

03.11.2016 - Von Durchschnittstemperaturen bis zu Wetterextremen: das bislang wahrscheinlich umfassendste Kompendium zum Klimawandel in Deutschland wurde heute in Berlin vorgestellt. 126 Autoren beschreiben die möglichen Auswirkungen sowie Anpassungsstrategien für verschiedene Naturräume, Wirtschafts- und Lebensbereiche. Der vom deutschen Climate Service Center (GERICS) herausgegebene Bericht ist als Ergänzung zur Arbeit des Weltklimarats IPCC konzipiert und erscheint wenige Tage vor der nächsten UN-Klimakonferenz in Marrakesch.

Klimawandel in Deutschland - neuer Bericht - Mehr…

Congratulations Dr. Michael Roers!

Congratulations Dr. Michael Roers!

On October 14th 2016, RD2 PhD student Michael Roers successfully defended his PhD thesis "Methoden zur Dynamisierung von Klimafolgenanalysen im Elbegebiet - Aktualisierung von Szenarienstudien zu den Auswirkungen des Klimawandels und fortlaufende Überprüfung ökohydrologischer Modellergebnisse" at Potsdam University.

Congratulations Dr. Michael Roers! - Mehr…

Neues Bildungsportal zu Klimafolgen für Deutschland

Neues Bildungsportal zu Klimafolgen für Deutschland

13.10.2016 - Von der Ostsee bis zu den Alpen, vom Rheinland bis zum Märkischen Sand – der weltweite Klimawandel wirkt sich auch auf Deutschland aus. Ein neues Bildungsportal des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) bietet jetzt Lehrenden und Lernenden gebündelt Informationen und Szenarien zum Klimawandel und seinen Folgen für Sektoren von der Landwirtschaft bis zum Tourismus, und das bis auf die Landkreisebene. Neben interaktiven Klimaprojektionen und Tutorials bietet www.KlimafolgenOnline-Bildung.de auch ein umfassendes Glossar zu Grundlagen-Begriffen rund um den Klimawandel sowie Unterrichtseinheiten, Handreichungen und Arbeitsblätter.

Neues Bildungsportal zu Klimafolgen für Deutschland - Mehr…

Congratulations Dr. Mady Olonscheck!

Congratulations Dr. Mady Olonscheck!

On September the 30th 2016, RD2 PhD student Mady Olonscheck has successfully defended her PhD thesis "Climate change impacts on electricity and residential energy demand" at Potsdam University.

Congratulations Dr. Mady Olonscheck! - Mehr…

Kann Wirtschaftswachstum Klimaschäden wettmachen? Nicht bei Hurrikanen

Kann Wirtschaftswachstum Klimaschäden wettmachen? Nicht bei Hurrikanen

16.08.2016 - Wenn Hurrikane wie Katrina im Jahr 2005 oder Sandy im Jahr 2012 auf dichtbesiedelte Regionen treffen, können sie großen Schaden anrichten. Mehr als 50 Prozent aller wetterbedingten Schäden weltweit werden von tropischen Wirbelstürmen verursacht. Wissenschaftler des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) haben nun das Ausmaß möglicher zukünftiger Hurrikanschäden im Verhältnis zum Wirtschaftswachstum analysiert. Am Beispiel der USA fanden sie heraus, dass eine Verdreifachung dieser relativen Schäden bei unvermindertem Klimawandel bis zum Ende des Jahrhunderts möglich ist und die akkumulierten jährlichen Schäden durchschnittlich sogar um das Achtfache ansteigen können. Im Gegensatz zur verbreiteten Ansicht zeigt ihre Studie, dass vermehrte Schäden zumindest in den USA nicht durch Wirtschaftswachstum ausgeglichen werden können.

Kann Wirtschaftswachstum Klimaschäden wettmachen? Nicht bei Hurrikanen - Mehr…

Metropole im Klimawandel: Berlin treibt Anpassung voran

Metropole im Klimawandel: Berlin treibt Anpassung voran

19.07.2016 - Rekordregen und nie dagewesene Hitzewellen – Berlin wird, wie viele Metropolen, absehbar von den Folgen des weltweiten Klimawandels getroffen. Im Auftrag des Senats hat deshalb ein vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) geleitetes Konsortium ein Konzept zur Anpassung an die Klimafolgen entwickelt, das heute vorgestellt wird. Es ist Teil einer Gesamtstrategie, zu der auch die Verringerung des Ausstoßes von Treibhausgasen zählt, mit dem Ziel der Klimaneutralität 2050. Wenn die Erwärmung erfolgreich begrenzt wird, lassen sich die größten Risiken verhindern, aber Folgen wie etwa eine Zunahme von Extremwettern sind bereits unvermeidlich.

Metropole im Klimawandel: Berlin treibt Anpassung voran - Mehr…

Doktorandentag am PIK: Was kommt nach dem PhD?

Doktorandentag am PIK: Was kommt nach dem PhD?

12.05.2016 - Junge Wissenschaftler des Potsdam-Instituts für Klimaforschung (PIK) haben am „Tag der Doktoranden“ zu Arbeitsalltag und Karriereperspektiven rund um die Promotion diskutiert. Das jährliche Treffen bietet den Nachwuchswissenschaftlern die Gelegenheit sich zu ihren Forschungsprojekten auszutauschen und in wissenschaftsrelevanten Feldern weiterzubilden. In diesem Jahr stand die Frage „Was kommt nach dem Doktor?“ im Mittelpunkt.

Doktorandentag am PIK: Was kommt nach dem PhD? - Mehr…

Artikelaktionen