Sie sind hier: Startseite Forschung Erdsystemanalyse Modelle im Fachbereich 1 Kopplung

Kopplung


Ozean und Atmosphäre sind in CLIMBER-3α über Wärme-, Süßwasser- und Impulsflüsse verbunden. ???"The atmosphere-ocean fluxes are calculated separately for sea-ice and leads"??? Sie werden halbtäglich ausgetauscht. Dabei wird dieselbe Auflösung wie für den Ozean benutzt, also 3,75° × 3,75°. Grenzschichtflüsse können entweder in der Atmosphäre, dem ASI oder dem Atmosphäre-Ozean Koppler berechnet werden. In den ersten beiden Fällen werden die Flüsse dabei auf die des Kopplers interpoliert, die der des Ozeans gleich ist, im dritten übernimmt diese Aufgabe der Koppler selbst. Die Variablen werden bilinear interpoliert wobei ein konservativer Interpolationsalgorithmus verwandt wurde um Massen- und Energieerhaltung zu gewährleisten. Für die Wärme- und Süßwasserflüsse kommt keine Flußkorrektur zum Einsatz, der Impulsaustausch jedoch ist die Summe der Abweichungen von der Kontrollintegration und Messdaten addiert (Welche Messdaten???).

CLIMBER-3α nutzt die Atmosphären-Ozean Schnittstelle ASI aus CLIMBER-2 (Petoukhov et al., 2000), die auf dem 'Biosphere-Atmosphere Transfer Scheme' (BATS) {dickinson-1986} basiert. Dabei beinhaltet jede Gitterzelle mindestens eine der folgenden Bodenformen: offenes Wasser, Meereis, Bäume, Gras, unbewachsener Boden und Gletscher.???"For each type sub-, near- and surface characteristics, as well as surface fluxes, are calculated separately taking the different surface properties such as the albedo or roughness length into account."??? Die Landvegetation kann entweder vorgeschrieben oder durch das interne VECODE Vegetationsmodul (brovkin-1997) als eine Funktion des Klimas simuliert werden. Damit werden wieder die Albedo, Rauhigkeitslänge und die Schneebedeckung beeinflußt.

Artikelaktionen