1. Bauinformation

 

3. Quartal 2011

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir möchten den vielfältig geäußerten Wunsch auf Information rund um den Neubau gerne aufnehmen und über das bisher erreichte sowie die anstehenden Schritte informieren. Dabei möchten wir ein Format, die "Bauinformationen" mit fortlaufender Nummerierung etablieren, die zukünftig in unregelmäßiger Folge über den aktuellen Stand rund um den Neubau informieren sollen.

Die Vorbereitungen zum Start des Neubaus laufen auf Hochtouren. Nachdem inzwischen die erforderlichen vielfältigen behördlichen und verfahrenstechnischen Beteiligungen, wie den Bauplanungs-, Bauaufsichts-, Denkmalschutz-, Umweltschutz-, Wasserschutz-, Naturschutzbehörden... sowie natürlich der Feuerwehr und Polizei durchgeführt und größtenteils abgeschlossen wurden, haben wir uns mit dem Entwurf aus dem Architekturbüro BHBVT auch dem sogenannten Gestaltungsrat der Stadt Potsdam, einem Gremium aus anerkannten Experten aus den Bereichen Architektur und Städtebau, gestellt und den Test bestanden. Der Entwurf wurde als einziger der acht behandelten Entwürfe hoch gelobt und als zukunftsweisend bezeichnet.

Parallel galt es die Finanzierung des Gesamtvorhabens sicherzustellen. Der Neubau besitzt ein Investitionsvolumen von 17,131 Mio €.  Im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel unserer Zuwendungsgeber konnte das benötigte Finanzvolumen jedoch nicht abgedeckt werden. Wir mussten uns hier anderer Ideen bedienen, um an die benötigten Fördermittel zur Ausfinanzierung des Gebäudes zu kommen. Dem satzungsgemäßen Anspruch des PIK folgend, soll sich der Neubau auch hinsichtlich eines verantwortlichen Umgangs mit den eingesetzten Ressourcen stellen. Hierbei spielen Themen der Nachhaltigkeit der eingesetzten Materialien sowie die sinnvolle Verwendung der Abwärme des Hochleistungsrechners eine wesentliche Rolle.

Wir haben uns daher auf die Suche nach weiteren Finanzierungsquellen und Konzepten gemacht und freuen uns, dass wir mit Unterstützung des Bundeswirtschaftsministeriums sowie dem Projektträger Jülich in Anlehnung an die Programme energieeffizientes Bauen (eneff-Stadt bzw. eneff-Wärme) den Aufbau eines eigenen Förderungsprogramms mit den Namen eneff:Campus erwirken konnten. Es werden hieraus energieoptimierte Maßnahmen rund um den Forschungsneubau sowie der Aufbau eines Energiekonzeptes für den gesamten Telegrafenberg finanziert. Das PIK wird im Verbund mit der TU-Dresden eine innovative Gebäude- und Anlagenlösung entwickeln, planen und realisieren, die innerhalb der besonderen Gegebenheiten auf dem Campus Telegrafenberg eine energetische Optimierung mit dem Ziel, die Werte der Energieeinsparverordnung ENEV2009 um mind. 50% zu unterschreiten, erreichen wird. Der PIK-Neubau als Forschungsobjekt ist hier das Motto. Die Idee ist es, den Forschungsneubau, der in seiner Kubatur aus drei Zylindern besteht u.a. durch den Einbau unterschiedlicher innovativer Dämmtechniken über ein langfristiges und von der TU-Dresden durchgeführtes Monitoring hinsichtlich des Ressourceneinsatzes (inkl. der sog. grauen Energie) zu bewerten. 

Die Bewilligung des Bauantrages erwarten wir Mitte/ Ende September 2011. Im Anschluss werden wir mit den ersten Abrissarbeiten der Gebäude A50 und 55 sowie der Baustelleneinrichtung und Absicherung der Baustelle sowie den notwendigen Fällarbeiten beginnen. Der eigentliche Bau beginnt dann erst im nächsten Frühjahr, wenn der Boden ausreichend Frost frei ist. Aufgrund der jahresweisen Freigabe der Haushaltsgelder wird der Bau erst Mitte bis Ende 2014 fertig werden. Gegen Fertigstellung des Gebäudes wird dann   zunächst der neue Hochleistungsrechner eingebaut und anschließend; Ende 2014/ Anfang 2015 sind dann die ersten Umzüge geplant. In diesem Zusammenhang möchte ich auch auf die vielen Anfragen eingehen, die jetzt bereits wissen wollen, wer denn in welche Räume einziehen wird. Wir werden Sie in die Raumplanung, in der neben den FB-Leitungen auch der Betriebsrat sowie die GB involviert sein werden, rechtzeitig informieren und Ihnen Gelegenheit zur Stellungnahme bieten. Die Planung hierfür werden jedoch erst im Jahr 2014 erfolgen, da der Vorstand als Entscheidungsgrundlage auch den tatsächlichen Belegungsstand benötigt. 

Wer mehr über den Neubau erfahren möchte, ist am 27.09.2011 im Hörsaal des Hauses H um 11 Uhr herzlich zu einer Präsentation des Architekten Herrn Tebroke vom Architekturbüro BHBVT eingeladen, der Ihnen/Euch den Neubau anhand von Zeichnungen und bildhaften Computersimulationen vorstellen möchte. Die Präsentation wird in deutscher Sprache erfolgen. Wir bitten hierfür um Verständnis.    
         
Für Rückfragen stehen wir Ihnen dann gerne zur Verfügung,
mit besten Grüßen

Ihr Bauteam

Lothar Lindenhan
Sven Oliver Arndt

 

zurück