Erdsystemmodellentwicklung (DESM)

 
Erdsystemmodellentwicklung (DESM)
Entwicklung und Optimierung von Modellkomponenten und Schnittstellen: Kopplung von Ozean, Atmosphäre, Biosphäre, Kryosphäre. (c) Boris Sakschewski

Über die Gruppe

Diese Arbeitsgruppe ist eine Querschnittsgruppe und unterstützt die Modellentwicklung und -kopplung in den anderen Arbeitsgruppen von RD1. Hier werden mehrere Modelle zusammengeführt. Die meisten dieser Modelle haben eine lange Geschichte. Sie werden auf verschiedenen Zeitskalen, Gitterauflösungen, Gittertypen mit verschiedenen Parallelisierungsansätzen usw. verwendet. Der Schwerpunkt der Modellentwicklung liegt auf der Atmosphärendynamik, der Untersuchung von Rückkopplungen zwischen Klima und Biosphäre sowie auf der Integration des Eisschildmodells in POEM.

Arbeitsgruppenleitung:

Sibyll Schaphoff
Stefan Petri

Modellentwicklung

POEM
MOM5 / MOM6
LPJmL
PISM-PIK
POTSMOM-C
Aeolus

Forschungsziele

  • Koppelung von Ozean, Atmosphäre, Biosphäre, Cryosphäre zum Potsdam Earth Model POEM
  • Entwicklung von Schnittstellen für / zwischen Modellkomponenten
  • Verbesserungen an Komponentenmodellen um sie an die Anforderungen der Schnittstellen anzupassen
  • Fehlersuche, Optimierung, Ausnutzung der Möglichkeiten moderner Hardwarearchitekturen.

Modellentwicklung

POEM - das Potsdam Earth Model zur Überbrückung der Lücke zwischen traditionellen EMICs und der aktuellen Generation umfassender Modelle. Es umfaßt:

  • MOM5 / MOM6 - das modulare Ozeanmodell
  • LPJmL - das dynamische Vegetationsmodell von Lund Potsdam Jena mit Landnutzung
  • PISM-PIK - das parallele Eisschildmodell
  • POTSMOM-C
  • Aeolus - ein neuartiges statistisch-dynamisches Atmosphärenmodell