PIK-Direktor Johan Rockström in die Deutsche Nationale Akademie der Naturforscher Leopoldina gewählt

 
28.08.2020 - Johan Rockström, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) und international anerkannter Wissenschaftler zu globalen Nachhaltigkeitsfragen, ist zum Mitglied der Leopoldina in der Sektion Geowissenschaften gewählt worden. Die Leopoldina bietet politischen Entscheidungsträgern und der Öffentlichkeit wissenschaftlich fundierte Beratung; zu den Mitgliedern gehören bereits PIK-Direktor Ottmar Edenhofer und Direktor Emeritus Hans Joachim Schellnhuber.
PIK-Direktor Johan Rockström in die Deutsche Nationale Akademie der Naturforscher Leopoldina gewählt
Johan Rockström. Foto: Thorsten Greb, PIK

„Johan Rockström hat die globale Nachhaltigkeitsforschung mit seinen Arbeiten bedeutend geprägt. Besonders hervorzuheben sind dabei seine Veröffentlichungen zur Belastbarkeit unseres Erdsystems. Johan Rockströms Konzept der planetaren Grenzen gab einen entscheidenden Impuls zur Bewältigung aktueller Herausforderungen wie dem Klimawandel und dem Verlust der Artenvielfalt” erklärt Prof. (ETHZ) Dr. Gerald Haug, Präsident der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften und fügt hinzu: “Ich freue mich, dass Johan Rockström als Mitglied der Leopoldina seine wissenschaftliche Expertise zukünftig auch in die Politik- und Gesellschaftsberatung der Nationalen Akademie der Wissenschaften einbringt.“

Die Leopoldina ist eine klassische Gelehrtengesellschaft und hat mehr als 1.600 Mitglieder aus fast allen Wissenschaftszweigen. Im Jahr 2008 wurde die Leopoldina zur Deutschen Nationalen Akademie der Wissenschaften berufen und verfolgt in dieser Funktion zwei wesentliche Ziele: die deutsche Wissenschaftsgemeinschaft international zu repräsentieren sowie Politik und Öffentlichkeit wissenschaftlich fundiert zu beraten. Sie wurde 1652 in Schweinfurt gegründet und ist damit die älteste, ohne Unterbrechung existierende, Akademie der Naturwissenschaften der Welt.