Sie sind hier: Startseite Aktuelles

Aktuelles

SPECIAL: Klimaplan für Deutschland: Ökonomen schlagen CO2-Preisreform vor

Foto: Arktisches Meereis. NASA/Kathryn HansenDie UN-Umweltagentur hat sich vor wenigen Tagen für eine internationale grüne Steuer-Reform stark gemacht – jetzt haben Ökonomen direkt vor dem Start des Klimagipfels im polnischen Kattowitz ein neues Konzept für eine CO2-Preisrefom in Deutschland und Europa vorgelegt. Das Magazin SPIEGEL hat hierüber am Wochenende vorab groß berichtet. Gemeinsam entwerfen der Vorsitzende der Wirtschaftsweisen Christoph Schmidt vom RWI Essen und Ottmar Edenhofer, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) sowie des Mercator Research Institute for Global Commons and Climate Change (MCC), Eckpunkte für einen marktwirtschaftlichen Weg raus aus der Kohle. Der Ausstoß von klimaschädlichem CO2 soll teurer werden, zugleich aber die Stromsteuer billiger. Ein sozial gerechter und effizienter Übergang zu nachhaltigem Wirtschaften ist möglich, so die Professoren, die beide zur Leibniz-Gemeinschaft gehören. Würde der Ausstoß von Treibhausgasen hingegen nicht gemindert, so drohen ökonomische Klimaschäden ungekannten Ausmaßes. Mehr...

Rekordnasse und rekordtrockene Monate in verschiedenen Regionen weltweit angestiegen: Klimawandel bringt mehr Niederschlagsextreme

Rekordnasse und rekordtrockene Monate in verschiedenen Regionen weltweit angestiegen: Klimawandel bringt mehr Niederschlagsextreme

12.12.2018 - Niederschlagsextreme werden in Regionen auf der ganzen Welt mehr und mehr beobachtet - sowohl nasse als auch trockene Rekorde, das zeigt eine neue Studie. Dennoch gibt es große Unterschiede zwischen den Regionen: der Osten und die Mitte der USA, Nordeuropa und Nordasien erleben schwere Regenfälle, die in jüngster Zeit zu schlimmen Überschwemmungen geführt haben. Im Gegensatz dazu gibt es in den meisten afrikanischen Regionen häufiger Monate mit zu wenig Regen. Die Studie ist die erste, die systematisch die Veränderungen der monatlichen Rekord-Niederschlagsereignisse aus aller Welt analysiert und quantifiziert, basierend auf Daten von rund 50.000 Wetterstationen weltweit. Es wird seit langem erwartet, dass der Klimawandel verursacht durch die Treibhausgase aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe die Niederschlagsmuster durcheinander bringt.

Rekordnasse und rekordtrockene Monate in verschiedenen Regionen weltweit angestiegen: Klimawandel bringt mehr Niederschlagsextreme - Mehr…

Planetary Boundaries and Global Commons - managing risks and solutions

Planetary Boundaries and Global Commons - managing risks and solutions

11.12.2018 - Weather extremes, food security, migration: people's livelihoods depend on climate stabilization. The joint side event of the Potsdam Institute for Climate Impact Research (PIK) and the Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) at the UN climate summit COP24 highlighted how a safe operating space for humanity within Planetary Boundaries and the sustainable use of Global Commons like the atmosphere are key concepts combining natural and social sciences to safeguard our future. Based on these fundamental concepts, sound options for managing risks and solutions were explored by the new joint PIK leadership Johan Rockström and Ottmar Edenhofer.

Planetary Boundaries and Global Commons - managing risks and solutions - Mehr…

Must-Knows for Climate Negotiators: 10 New Insights in Climate Science

Must-Knows for Climate Negotiators: 10 New Insights in Climate Science

10.12.2018 - Many impacts of human-induced climate change, from drought and heat waves to Antarctic ice melting, are coming earlier than expected. Extreme events, such as recent fires in North America and floods across Asia, can with increased certainty be linked to global warming. Halving global emissions over the next decade is technically achievable and would save the world billions of dollars, say scientists in a new statement to coincide with the UN annual climate talks in Katowice, Poland.

Must-Knows for Climate Negotiators: 10 New Insights in Climate Science - Mehr…

Joint call for swift and just climate action: the Katowice Memorandum

Joint call for swift and just climate action: the Katowice Memorandum

10.12.2018 - Researchers, intellectuals and spiritual leaders jointly call for swift and just climate action. Together, they formulate the Katowice Memorandum at a symposium co-organized by the Polish Academy of Sciences, the Pontifical Academy of Sciences and the French National Centre for Scientific Research (CNRS) during the 24th UN Conference of the Parties to the UN Framework Convention on Climate Change (COP 24) in Katowice, Poland.

Joint call for swift and just climate action: the Katowice Memorandum - Mehr…

PIK Experten bei der COP24 in Katowice

PIK Experten bei der COP24 in Katowice

06.12.2018 - Mehrere Experten des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) nehmen an den Klimaverhandlungen COP24 in Katowice, Polen, teil. PIK's designierte Direktoren Ottmar Edenhofer und Johan Rockström werden zum Beispiel bei High-Level Side Events über Wirtschaft und Entwicklung, aber auch die neuesten Erkenntnisse aus der Klimaforschung sprechen. Bei einem von der polnischen Akademie der Wissenschaften, der Pontifikalakademie und dem Centre National de la Recherche Scientifique organisierten Symposium gehört zu den prominenten Gästen auch PIK's Direktor Emeritus Hans Joachim Schellnhuber, der über "Safeguarding Our Climate, Advancing Our Society" sprechen wird.

PIK Experten bei der COP24 in Katowice - Mehr…

 Ricarda Winkelmann gewinnt academics-Nachwuchspreis

Ricarda Winkelmann gewinnt academics-Nachwuchspreis

06.12.2018 - Ricarda Winkelmann vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) ist von academics aus dem ZEIT-Verlag als diesjährige Nachwuchswissenschaftlerin des Jahres geehrt worden. Winkelmann wurde ausgezeichnet insbesondere aufgrund ihrer herausragenden und zukunftsweisenden Forschungs- und Publikationsleistungen bei der Erforschung unseres Klimasystems und der Risiken des Klimawandels. Sie ist Juniorprofessorin für Klimasystemanalyse an der Universität Potsdam und Wissenschaftlerin am Potsdam-Institut im Forschungsbereich Erdsystemanalyse, außerdem leitet sie das Leibniz-Projekt „DominoES – Domino Effects in the Earth System“ sowie die PIK-Arbeitsgruppe zur Eisschild-Dynamik.

Ricarda Winkelmann gewinnt academics-Nachwuchspreis - Mehr…

 Statement zur COP24: Es geht nicht mehr um das Ob, sondern um das Wie

Statement zur COP24: Es geht nicht mehr um das Ob, sondern um das Wie

03.12.2018 - Am Montag beginnt der UN-Klimagipfel COP24 im polnischen Kattowitz. Führende Wissenschaftler des Potsdam-Instituts werden an einer ganzen Reihe hochrangiger Treffen und Veranstaltungen teilnehmen. Johan Rockström, designierter Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, hat zum Start der Klimaverhandlungen ein Statement veröffentlicht.

Statement zur COP24: Es geht nicht mehr um das Ob, sondern um das Wie - Mehr…

Artikelaktionen