Sie sind hier: Startseite Aktuelles Pressemitteilungen Archiv 2010 Buchveröffentlichung: Die Herausforderung globaler Nachhaltigkeit annehmen

Buchveröffentlichung: Die Herausforderung globaler Nachhaltigkeit annehmen

08.02.2010 - Das heute erschienene Buch „Global Sustainability - A Nobel Cause“ greift die zentralen Streitfragen auf, über die auf der Klimakonferenz in Kopenhagen keine Einigung erreicht wurde, und zeigt neue Lösungsansätze auf. Die Autoren sind Physik-, Chemie-, Medizin-, Wirtschafts- und Friedensnobelpreisträger, sowie Entscheidungsträger aus der Politik, Vertreter großer Nicht-Regierungs-Organisationen und anerkannte Experten der Nachhaltigkeitswissenschaften. In ihren Beiträgen entwerfen sie Strategien für die Eindämmung des Klimawandels und für eine globale nachhaltige Entwicklung. Das Buch ist online frei verfügbar.
Buchveröffentlichung: Die Herausforderung globaler Nachhaltigkeit annehmen

Das Buch Global Sustainability – A Nobel Cause. Kann als "Leitfaden für die Wende zur globalen Nachhaltigkeit" dienen. Quelle: Cambridge University Press

Gemeinsame Pressemitteilung der Cambridge University Press und des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung

Die neue Veröffentlichung der Cambridge University Press baut auf die Vorträge und Diskussionen des ersten Nobelpreisträger-Symposiums zur globalen Nachhaltigkeit 2007 in Potsdam auf. „Die Idee der Nobelpreisträger-Symposien besteht darin, mit einigen der klügsten Köpfe unserer Zeit Lösungsansätze für einige der dringlichsten Probleme unserer Zeit zu entwickeln“, sagt Hans Joachim Schellnhuber, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) und Initiator der Symposiumsreihe.

Das Buch könne als Leitfaden für die Wende zur globalen Nachhaltigkeit dienen. „Man könnte vermuten, dass die Kopenhagener Konferenz erfolgreicher verlaufen wäre, wenn es zur Pflichtlektüre der Delegierten gehört hätte“, fügt Schellnhuber hinzu.

Die über 30 Kapitel sind eine Mischung provozierender Essays und allgemeinverständlich geschriebener wissenschaftlicher Artikel. Die Themen reichen von neuen Erkenntnissen der Klimaforschung über technologische Innovationen und ökonomische Anreizsysteme bis hin zu Fragen der Kommunikation und unterschiedlicher Werte und Überzeugungen.

Der bekannte britische Ökonom Nicholas Stern stellt  seinen Vorschlag eines „Globalen Deals“ für Klimaschutz und Entwicklung in Grundzügen vor. „Klimawandel und globale Armut sind zwei Seiten derselben Medaille. Beide Herausforderungen müssen gemeinsam angegangen werden. Versagen wir bei der einen, werden wir auch die andere nicht bestehen“, sagt Stern.

Sunita Narain vom Indischen Centre for Science and Environment beschreibt, wie dabei zwischen reichen und armen Ländern differenziert werden muss. Um einen gerechten globalen Vertrag über den Zugang zu Allgemeingütern schließen zu können, müssen die unterschiedlichen Entwicklungsgeschichten und Emissionsverläufe von Industrie- und Entwicklungsländern berücksichtigt werden, argumentiert Narain.

Mario Molina von der University of California in San Diego, der als einer der ersten Wissenschaftler die chemische Zerstörung der Ozonschicht der Erde beschrieben hat, vergleicht die Klima- mit der Ozonloch-Krise. Der Nobelpreisträger schöpft aus seiner Erfahrung mit der Bekämpfung des Klimawandels und der Luftverschmutzung in Entwicklungsländern. “Das Klimawandel- und das Luftqualitätsdilemma zu lösen ist nicht nur aus rein wirtschaftlichen Gründen vernünftig, sondern auch aus ethischer Sicht eine Pflicht unserer Generation“, schreibt Molina.

Medizin-Nobelpreisträger John Sulston legt eindringlich dar, dass gegenseitiges Vertrauen eine Voraussetzung für die globale Wende zur Nachhaltigkeit sei, solange einzelne Staaten sich auf Kosten der Mehrheit Vorteile verschaffen könnten. Gegenseitiges Vertrauen könne sich aber nur durch uneingeschränkten Zugang zu Informationen und den Austausch von Wissen bilden.

Das Buch schließt mit dem Potsdam Memorandum, in dem die Potsdamer Symposiumsteilnehmer den Beginn einer Großen Transformation forderten. Diese umfassende Umgestaltung der Beziehung Mensch-Umwelt ist Dreh- und Angelpunkt aller Buchkapitel.


Publikation:
“Global Sustainability - A Nobel Cause”, herausgegeben von Hans Joachim Schellnhuber, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), Mario Molina, University of California, San Diego, Nicholas Stern, London School of Economics, Veronika Huber, PIK, Susanne Kadner, PIK. Gebundene Ausgabe, 414 Seiten, englisch, ISBN-13: 9780521769341.

Das Buch online: http://www.nobel-cause.de/book

Weitere Informationen:

Die Nobel-Cause-Symposien-Reihe: http://www.nobel-cause.de/

Das Potsdam Memorandum (pdf-Datei, 122 KB)

Das St. James’s Palace Nobelpreisträger-Symposium, London, 2009
http://www.nobelcause.org/Pages/default.aspx

Das St. James’s Palace Memorandum (pdf-Datei, 1.1 MB)

 

 

Statement zum Buch:


"Wenn die Bundeskanzlerin zu einem Symposium einlädt und das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung die Vorbereitung macht, sind höchstrangige Teilnehmerschaft und Qualität garantiert. Das Thema Klima hat genau diesen höchsten Rang verdient, dem auch die Autoren-Beiträge für 'Global Sustainability - A Nobel Cause! nun gerecht werden."
Ernst Ulrich von Weizsäcker, International Panel for Sustainable Resource Management


Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die Pressestellen:

Cambridge University Press (für Rezensionsexemplare)
Gretchen Carroll, Publicity Executive
Tel.: +44 1223 32 62 74
E-Mail: gcarroll@cambridge.org, http://www.cambridge.org/uk/ 9780521769341

Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
Uta Pohlmann, Patrick Eickemeier
Tel.: +49 331 288 25 07
E-Mail: presse@pik-potsdam.de, http://www.pik-potsdam.de/aktuelles?set_language=de

Artikelaktionen

Contact PR

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die PIK-Pressestelle:
Tel.: +49 (0) 331 288 2507
E-Mail: presse(at)pik-potsdam.de

RSS

Möchten Sie unsere Pressemitteilungen als E-Mail erhalten?
E-Mail Abonnieren Sie die PIK-Pressemitteilungen