Sie sind hier: Startseite Aktuelles Pressemitteilungen Archiv 2005 Neue Professur am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Neue Professur am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Potsdam, 16.11.05


Wolfgang Lucht, Erdsystemwissenschaftler am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) ist zum außerplanmäßigen Professor für "Biosphärendynamik und Erdsystemforschung" am Institut für Geoökologie der Universität Potsdam ernannt worden.

Der 1964 in Mainz geborene Physiker arbeitet seit 1999 in der Abteilung "Globaler Wandel und Natürliche Systeme" des PIK und lehrt bereits seit zwei Jahren am Institut für Geoökologie der Universität Potsdam. Mit der offiziellen Ernennung zum Professor am 17.11. des Jahres wird seine Arbeit an der Universität neues Gewicht erhalten.

Wolfgang Lucht promovierte 1993 im Bereich Sonnensystemphysik. Heute beschäftigt er sich vor allem mit der Veränderung der Vegetationsdecke durch Klimawandel und menschliche Nutzungsänderungen. Für diesen Zweck sind sowohl Beobachtungsdaten (v.a. aus dem Weltraum) als auch mathematische Modelle von Bedeutung. Dabei kann Lucht auf seine fünfjährige Forschungserfahrung am Zentrum für Fernerkundung der Universität Boston (USA) zurückgreifen.

Luchts Arbeiten werden seit mehreren Jahren durch das Bundesforschungsministerium im Rahmen einer Nachwuchsgruppe gefördert und sind international anerkannt. Lucht leitet außerdem die Arbeitsgruppe "Biosphäre" am PIK. Dort untersuchen derzeit mehrere Wissenschaftler, darunter fünf Doktoranden, wie die Vegetationsdecke der Erde auf verschiedene Stressphänomene reagiert und wie sie möglicherweise in Zukunft aussehen wird. "Um Aussagen für die Zukunft machen zu können, sind Computermodelle notwendig", erklärt Professor Lucht, "insbesondere wenn diese auch die sich wandelnde Nutzung durch den Menschen berücksichtigen."

Weitere Informationen zu Wolfgang Lucht finden sie unter

http://www.pik-potsdam.de/~wlucht

Kontakt:

Prof. Dr. Wolfgang Lucht, Wolfgang.Lucht@pik-potsdam.de, Tel. 0331/288-2533

Der Abdruck des Pressetextes ist, auch in Auszügen, erlaubt.

Artikelaktionen

Contact PR

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die PIK-Pressestelle:
Tel.: +49 (0) 331 288 2507
E-Mail: presse(at)pik-potsdam.de

RSS

Möchten Sie unsere Pressemitteilungen als E-Mail erhalten?
E-Mail Abonnieren Sie die PIK-Pressemitteilungen