Sie sind hier: Startseite Aktuelles Pressemitteilungen Archiv 2004 Spaß und Klimawandel - passt das zusammen?

Spaß und Klimawandel - passt das zusammen?

Potsdam, 08.11.04


Einen neuen Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit initiiert "Keep Cool" - ein Brettspiel zum Klimawandel, das zwei Wissenschaftler am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) entwickelt haben. In "Keep Cool - Setzen Sie das Klima aufs Spiel" übernehmen die Spieler die Rolle der Mächtigen und entscheiden selbst über die Klimapolitik. Das Spiel macht sowohl internationale Verhandlungen erfahrbar als auch wichtige Zusammenhänge des Klimawandels. Jetzt ist "Keep Cool" erschienen.

In einer Partie "Keep Cool" stellen drei bis sechs Spieler ab zwölf Jahren Staatengruppen wie Europa, die Opec oder die Entwicklungsländer dar. Für ein bis zwei Stunden können sie zwischen "schwarzem" und "grünem" Wachstum wählen, sich aber auch an unvermeidbare Klimafolgen wie Dürren und Überschwemmungen anpassen. Diese nehmen an Stärke zu, wenn die Welttemperatur steigt. Zudem gilt es, Lobbygruppen wie die Ölindustrie oder Umweltverbände zu berücksichtigen. Es gewinnt der Spieler, der Klimaschutz und Lobby-Interessen am besten in Einklang bringt. Wenn aber einige zu rücksichtslos vorgehen, verlieren alle.

Mit einfachen Regeln zeigt das Spiel verschiedene Facetten des Klimawandels auf, die oft alltagsfern erscheinen, wie etwa globale Erwärmung, erneuerbare Energien oder Klimakonferenzen. Wer tiefer in die Zusammenhänge des Klimawandels einsteigen und den Hintergrund des Spiels besser verstehen möchte, erhält Informationen im wissenschaftlichen Begleitheft. Somit ist "Keep Cool" einsetzbar in der Wissenschaftskommunikation und Umweltbildung. Das Spiel fließt bereits in Unterrichtsmaterialien zum Klimawandel ein, die das Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) mit dem Zeitbild-Verlag im Rahmen der Bildungsstudie PISA 2006 entwickelt. "Wir setzen darauf, dass "Keep Cool" neue Dialoge mit der Öffentlichkeit initiiert", erklärt Gerhard Petschel-Held, einer der beiden Spieleautoren und Leiter der Abteilung "Integrierte Systemanalyse" am PIK. Solche Dialoge sind für den Umgang mit der globalen Erwärmung von besonderer Bedeutung. Schließlich müssen die Klimafolgen von der Gesellschaft bewältigt werden.

In "Keep Cool" ist die Expertise von Ökonomen, Klima- und Politikwissenschaftlern eingeflossen, denn die Zusammenarbeit verschiedener Disziplinen ist grundlegend für die Forschung zu globalen Umweltveränderungen. Dennoch: "Keep Cool" soll Spaß machen, auch wenn man kein Klimaexperte ist. "Dies war unsere oberste Prämisse", so Klaus Eisenack, Spieleautor und Mathematiker in der Abteilung "Integrierte Systemanalyse" am PIK.

Sponsoren und Unterstützer
Auf der deutsch-britischen Klimakonferenz am 3. November in Berlin, die von der britischen Königin Elizabeth II eröffnet wurde, verteilte das BMU das Spiel an führende Klimaforscher, Politiker, Vertreter von Wirtschaft, Medien und Nichtregierungsorganisationen. Das BMU möchte "Keep Cool" weiterhin für seine Öffentlichkeitsarbeit verwenden. Auch das European Climate Forum (ECF), eine gemeinsame Initiative von europäischen Großunternehmen, Forschungseinrichtungen und Nichtregierungsorganisationen, integriert das Spiel in seine Aktivitäten wie auch die Leibniz-Gemeinschaft (WGL), eine der großen Wissenschaftsorganisationen in Deutschland, zu der das PIK gehört. Ein weiterer Partner ist das britische Tyndall Centre for Climate Change Research.

Autoren
"Keep Cool" wurde von Gerhard Petschel-Held und Klaus Eisenack entwickelt. Beide arbeiten als Wissenschaftler am PIK und sind begeisterte Spieler. Mit "Keep Cool" konnten sie ihr Hobby und ihre Arbeit zusammenbringen. Sie forschen zu typischen Mustern globaler Umweltveränderungen, wie etwa der Übernutzung natürlicher Ressourcen, die nur aus der Wechselwirkung von Natur und Gesellschaft erklärt werden können.

Bestellung:
"Keep Cool" kann seit dem 1. November bei dem Spieltrieb-Verlag für 22,95 Euro bestellt werden. Es enthält unter anderem einen großen Spielplan, ein "Weltthermometer", knapp fünfzig Spielkarten und über hundert verschiedenfarbige Holzsteine.
Bezugsadresse: Spieltrieb, Pfarrgasse 2, 65321 Niedermeilingen,
www.spieltriebgbr.de, Tel. 0611/9889320, E-Mail: kontakt@spieltriebgbr.de

Weitere Informationen: www.spiel-keep-cool.de

Kontakt:
Dr. Gerhard Petschel-Held, Tel. 0331 288-2513,
E-Mail gerhard.petschel@pik-potsdam.de
Klaus Eisenack, Tel. 0331 288-2625, E-Mail klaus.eisenack@pik-potsdam.de

Pressestelle:
Anja Wirsing, Tel. 0331 288-2507, E-Mail presse@pik-potsdam.de


Artikelaktionen

Contact PR

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die PIK-Pressestelle:
Tel.: +49 (0) 331 288 2507
E-Mail: presse(at)pik-potsdam.de

RSS

Möchten Sie unsere Pressemitteilungen als E-Mail erhalten?
E-Mail Abonnieren Sie die PIK-Pressemitteilungen