Sie sind hier: Startseite Aktuelles Öffentliche Veranstaltungen RAMSES-Konferenz zum Klimawandel in Städten 2017

RAMSES-Konferenz zum Klimawandel in Städten 2017

Städte sind primäre Zentren der menschlichen Zivilisation. Die globale Bevölkerung zieht es immer weiter in urbane Räume. Dabei tragen Städte wesentlich zum weltweiten Ausstoß von Treibhausgasen bei und sind so maßgebliche Verursacher des globalen Klimaproblems. Zugleich sind sie ungeheuer komplex und auch besonders durch die Auswirkungen des Klimawandels gefährdet. Es ist eine Herausforderung für die kommendeen Dekaden, unsere Städte so zu transformieren, dass sie weniger Ressourcen verbrauchen, weniger Treibhausgase emittieren, resilienter werden gegenüber den Risiken der globalen Erwärmung - und nachhaltiger insgesamt. Die RAMSES-Konferenz zum Klimawandel in Städten 2017 exploriert hierzu die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse und praktischen Erfahrungen. Sie thematisiert Infrastruktur, Stadtplanung- und verwaltung, Risikomanagement, Gesundheitsprävention sowie potentielle Zielkonflikte und Synergien mit Klimawandelvermeidung und Nachhaltigkeitszielen. Sie findet am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) statt und, neben anderen, tragen PIK-Direktor Hans Joachim Schellnhuber und die PIK-Wissenschaftler Jürgen Kropp und Diego Rybski zum Programm bei. Die Konferenz zum Klimawandel in Städten 2017 ist die finale Tagung zum EU-RAMSES-Projekt, das sich der dringend benötigten Evidenz zu den Auswirkungen des Klimawandels in Städten und zu Kosten und Benefits von Anpassungsmaßnahmen widmet. Anmeldung erforderlich.
Wann 19.09.2017 um 09:00 bis
21.09.2017 um 18:30
Wo Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
Termin übernehmen vCal
iCal

Weitere Informationen über diesen Termin…

Artikelaktionen