Sie sind hier: Startseite Aktuelles Öffentliche Veranstaltungen

Öffentliche Veranstaltungen

Klima-Mitmach-Tag: Klimawandel 4.0

Futurium, Alexanderufer 2, 10117 Berlin, von 03.06.2018 11:20 bis 03.06.2018 12:20

Vortrag von PIK-Direktor Hans Joachim Schellnhuber, mit anschließender Diskussion. Am 3. Juni ist Klima-Mitmach-Tag im neuen Zukunftslabor Futurium. Eine Vielzahl von Veranstaltungen lädt Menschen in jedem Alter zu einem Besuch. Den wissenschaftlichen Hauptvortrag hält PIK-Direktor Hans Joachim Schellnhuber: "Der Mensch ist im Anthropozän zu einer planetarischen Kraft geworden, die sogar natürliche Eiszeiten unterdrücken kann. Während die Nachwirkungen der Industriellen Revolution die Lebensgrundlagen unserer Zivilisation zu zerstören drohen, erzeugt die Digitale Revolution durch rapiden technischen Fortschritt immerhin Chancen für die Bewältigung der Klimakrise. Smart vernetzte und gesteuerte erneuerbare Energiequellen und -speicher, hocheffiziente und zirkuläre Produktionsverfahren, ressourcenschonende Landnutzung, virtuelle Interaktionsformate usw. können dazu beitragen, die Trendwende zur Nachhaltigkeit einzuleiten und so die notwendige Große Transformation durchzuführen." Im Anschluss diskutiert der renommierte Klimaforscher mit Stephan Brandt, Direktor des Futuriums, zum Thema. Der Eintritt ist frei, keine Anmeldung erforderlich.

Klima-Mitmach-Tag: Klimawandel 4.0 - Mehr…

Empört Euch und macht's besser! Guardians of the Earth

Thalia Programm Kino, Rudolf-Breitscheid-Straße 50, 14482 Potsdam, von 30.05.2018 20:00 bis 30.05.2018 23:00

Filmpremiere und Diskussion mit PIK-Wissenschaftler Stefan Rahmstorf. "'Guardians of the Earth' ist ein aufrüttelnder Dokumentarfilm über den Klimawandel und die Rettung unserer Spezies. Regisseur Filip Antoni Malinowski macht aus der revolutionären Weltklimakonferenz 2015 (COP 21) von Paris einen elektrisierenden Polit-Thriller. Was sind das für Menschen, die über die Zukunft unseres Planeten entscheiden? Wer ist Superheld und wer Superschurke? Die nächste Runde in diesem Konflikt ist die Weltklimakonferenz im Dezember 2018 im polnischen Kattowitz. Dieser Film ist ein wichtiges Zeitdokument und liefert entscheidende Impulse zur Diskussion", kündigt der Filmverleih den neuen Streifen an. Das Programm-Kino Thalia in Potsdam zeigt ihn einen Tag vor dem offiziellen Kinostart. Mit dabei: PIK-Wissenschaftler Stefan Rahmstorf zum anschließenden Filmgespräch. Karten-Vorverkauf online und vor Ort im Kino.

Empört Euch und macht's besser! Guardians of the Earth - Mehr…

Anthropocene Lecture: Bruno Latour mit Hans Joachim Schellnhuber

Haus der Kulturen der Welt, John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin, von 04.05.2018 19:00 bis 04.05.2018 21:00

Vortrag und Diskussion mit PIK-Direktor Hans Joachim Schellnhuber. "Im Zentrum aktueller politischer Stürme steht die Klimafrage, argumentiert der Soziologe und Wissenschaftsphilosoph Bruno Latour. Er sieht in ihr die Bedingung gegenwärtiger Geopolitik und betont ihren inneren Zusammenhang mit Ungerechtigkeit und wiedererstarkendem Nationalismus. In seiner Anthropocene Lecture stellt er die Frage, wie wir in dieser Situation wieder festen Boden unter den Füßen gewinnen können. Seinen Entwurf einer „terrestrischen“ Politik, die die ökologischen Gefüge der menschlichen Existenz einbezieht, diskutiert Latour im Anschluss an seinen Vortrag mit Hans Joachim Schellnhuber, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK). Veranstaltung auf Englisch mit deutscher Simultanübersetzung. Der Eintritt ist frei, Einlasstickets sind am Tag der Veranstaltung ab 17 Uhr kostenlos an der Abendkasse erhältlich.

Anthropocene Lecture: Bruno Latour mit Hans Joachim Schellnhuber - Mehr…

Make open climate data work - re:publica 2018

STATION Berlin, 10963 Berlin, Bühne T, von 03.05.2018 17:30 bis 03.05.2018 18:30

Diskussion mit den PIK-Wissenschaftlern Lila Warszawski und Tobias Geiger. "Angst vor Big Data? Wir essen den Stoff zum Frühstück!" Die re:publica ist "eine der weltweit wichtigsten Konferenzen zu den Themen der digitalen Gesellschaft." In ihrer Diskussion werden die Wissenschaftler Lila Warszawski, Tobias Geiger und Simon David Hirsbrunner mit dem Redakteur Toralf Staud die "Myriaden Ebenen der digitalen Daten in der Welt der Klimawandel-Forschung erkunden, verknüpfen und diskutieren – Petabytes von Rohdaten, gespeichert in wissenschaftlichen Supercomputern, unzählige Online-Seiten zur Erklärung, Dokumentation und Visualisierung, sowie scheinbar endlose Beiträge in sozialen Medien, in denen über diese Erklärungen passioniert debattiert wird." Die Diskussion findet in englischer Sprache statt, ohne deutsche Übersetzung. Das Event ist Teil der re:publica – um Zugang zum Veranstaltungsort zu erhalten, muss ein Konferenzticket erworben werden.

Make open climate data work - re:publica 2018 - Mehr…

Klimagerechtigkeit

Salon der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin, von 28.04.2018 10:00 bis 28.04.2018 14:00

Vortrag mit anschließender Podiumsdiskussion. Hans Joachim Schellnhuber zählt zu den renommiertesten Klimaforschern weltweit und ist Gründungsdirektor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK). Bei einer gemeinsamen Veranstaltung des PIK, der Heinrich-Böll-Stiftung und der Rosa-Luxemburg-Stiftung (RLS) gibt Prof. Schellnhuber einen Überblick über die aktuellen Erkenntnisse zur globalen Klimaentwicklung. Anschließend gehen Dagmar Enkelmann von der RLS und Barbara Unmüßig von der Böll-Stiftung auf die Möglichkeiten von politischen Stiftungen ein, einen Beitrag zur Klimagerechtigkeit zu leisten und zeigen Beispiele nachhaltiger politischer Bildungsarbeit auf. Zum Abschluss diskutieren die drei Referenten zum Stichwort "Klimagerechtigkeit" - einem Kernthema, wenn es um Klimawandel-Anpassung und -Vermeidung geht. Der Eintritt ist frei, keine Anmeldung erforderlich.

Klimagerechtigkeit - Mehr…

Berliner Klimatag 2018: Gibt's den Klimawandel schon bei uns?

Circular Economy House (CRCLR) auf dem Gelände der alten Kindl-Brauerei, Rollbergstraße 26, 12053 Berlin-Neukölln (Zugang über Werbellinstr. 57-62), von 22.04.2018 10:00 bis 22.04.2018 19:00

Aktionstag. "Unsere Referenten geben handfeste Antworten: Berliner Ärzte, Landwirte aus Brandenburg, Mitarbeiter von Versicherungen oder der Berliner Wasserbetriebe berichten aus Ihrem Arbeitsalltag über konkrete Folgen und Probleme des Klimawandels", kündigt sich der diesjährige Berliner Klimatag an. Wissenschaftlich untermauert wird das Bühnenprogramm von Forschern des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK): Dr. Manfred Stock erläutert die Zusammenhänge zwischen Klimawandel und Hitzeextremen, und Dr. Fritz Reusswig stellt das Modellprojekt Klimaneutral leben in Berlin (KliB) vor. Neben dem vielseitigen Bühnenprogramm gibt es zahlreiche Workshops, Infostände und ein Kinderprogramm bei der ganztägigen Veranstaltung. Keine Anmeldung erforderlich, Eintritt frei.

Berliner Klimatag 2018: Gibt's den Klimawandel schon bei uns? - Mehr…

Neben uns die Sintflut? Klimawandel und globale Ungleichheit

Deutsches Hygiene-Museum Dresden, Großer Saal, Lingnerplatz 1, 01069 Dresden, von 19.04.2018 19:00 bis 19.04.2018 21:00

Vortrag und Diskussion mit PIK-Wissenschaftler Stefan Rahmstorf. "Der durch den Menschen verursachte Klimawandel ist eine der größten globalen Herausforderungen unserer Zeit. Zukunftsszenarien auf der Grundlage von Klimadaten lassen vermuten, dass die Lebensgrundlagen von immer mehr Menschen durch extreme Dürren, Überschwemmungen, Stürme oder den Anstieg des Meeresspiegels bedroht sein werden. Die Risiken für unsere gesellschaftlichen Ordnungen und die zu erwartenden Kosten zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels für Kommunen und Staaten sind kaum abschätzbar. All dies ist der Politik und der Öffentlichkeit bekannt. Dennoch ändern wir unser Verhalten nicht, bleiben unseren Routinen verhaftet oder intensivieren diese sogar, indem wir noch tiefer nach Öl, Kohle oder Gas bohren, um davon noch mehr zu verbrennen. Sind die Daten und Prognosen zum Klimawandel vielleicht übertrieben oder betrifft uns der bevorstehende globale Notstand nicht alle in gleichem Maße? Prof. Dr. Stefan Rahmstorf, Klimatologe am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und Prof. Dr. Stephan Lessenich, Soziologe an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, gehen in ihren Beiträgen aus unterschiedlichen Blickwinkeln diesen Fragen nach und diskutieren im Anschluss auf dem gemeinsamen Podium mit dem Publikum Herausforderungen und Handlungsoptionen." Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten.

Neben uns die Sintflut? Klimawandel und globale Ungleichheit - Mehr…

Lässt sich die Erderwärmung noch bremsen? Lesung und Gespräch auf dem Monte Verità

Monte Verità, 6612 Ascona, Schweiz, von 24.03.2018 16:00 bis 24.03.2018 17:00

Weltklimakonferenzen, Hurrikane, Weltuntergangsszenarien oder romantische Suchbewegungen nach einem besseren Leben – oft steht die Natur im Mittelpunkt heutiger Diskurse. Natur hat Konjunktur: Umweltschutz, Arten- und Tierschutz, ökologische Bewegungen, Natur als Bedrohung, Natur als Zerstörungskraft, Natur als Zufluchtsort. All diese Begriffe machen deutlich, auf welch vielfältige Weise die „Natur“ in unserem gesellschaftlichem Diskurs präsent ist. In der Veranstaltungsreihe "Die Utopie von der Natur" der "Eventi Letterari Monte Verità" nähern sich Schriftsteller, Wissenschaftler und Philosophen diesen Bedeutungen von "Natur" an und berichten in Lesungen und Gesprächen von Ihren Forschungen, Expeditionen und Erkenntnissen. PIK-Direktor Hans Joachim Schellnhuber stellt in diesem Rahmen sein literarisches Werk "Selbstverbrennung" vor und fasst für das Auditorium das aktuelle Wissen hinter dem "Kampf um jedes Zehntelgrad" prägnant zusammen. Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt und wird simultan ins Italienische und Fränzösische übersetzt. Eintrittskarten können im Vorverkauf über die Veranstaltungsseite sowie an der Abendkasse vor Ort erworben werden.

Lässt sich die Erderwärmung noch bremsen? Lesung und Gespräch auf dem Monte Verità - Mehr…

Die Dekarbonisiserung der Weltwirtschaft - 7. Stuttgarter EnergieSpeicherSymposium 2018

DLR Stuttgart, Pfaffenwaldring 38-40, 70569 Stuttgart, von 22.03.2018 09:30 bis 22.03.2018 17:30

Mobilität ist in aller Munde - der Antrieb der Zukunft soll sauber, bezahlbar, bequem und jederzeit verfügbar sein. Die Endlichkeit fossiler Kraftstoffe, der Klimawandel und Luftverschmutzungen fordern von der Automobilindustrie alternative Lösungen wie den Elektroantrieb. Das Stuttgarter EnergieSpeicherSymposium beleuchtet in diesem Jahr die Ladeinfrastruktur für Elektro- und Brennstoffzellenfahrzeuge, die Verfügbarkeit alternativer Brennstoffe sowie die industriellen und wissenschaftlichen Aspekte zu den unterschiedlichen Antriebskonzepten. PIK-Chefökonom Ottmar Edenhofer wird in diesem Kontext über die Dekarbonisierung der Weltwirtschaft und die damit verbundenen Kosten, Risiken und Herausforderungen referieren. Das Stuttgarter EnergieSpeicherSymposium ist eine Plattform des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt für den Austausch wissenschaftlicher und industrierelevanter Aspekte über die Speicherung von regenerativen Energien. Die Veranstaltung ist kostenpflichtig, es wird um eine Anmeldung gebeten.

Die Dekarbonisiserung der Weltwirtschaft - 7. Stuttgarter EnergieSpeicherSymposium 2018 - Mehr…

„Wetterextreme – sind wir hilflos?“ - IFAT Zukunftsdialog

ICM – Internationales Congress Center München, Messegelände, 81823 München, von 26.01.2018 14:00 bis 26.01.2018 15:30

Im Vorfeld der weltweit führenden Messe für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft (IFAT) findet am 23. Januar der IFAT Zukunftsdialog in München statt. Auf dieser Podiumsdiskussion werden Experten aus den Bereichen Risikoforschung, Klimafolgenforschung, Technologie und Landschaftsarchitektur zusammen erörtern, welche Chancen und Risiken zunehmende Wetterextreme mit sich bringen: Was kann Umwelttechnologie heute schon leisten, um Stürmen, Starkregen oder Dürren etwas entgegenzusetzen? Wie sehen die Strategien für die Zukunft aus? PIK-Wissenschaftler Stefan Rahmstorf wird als Panel-Experte diese Fragen aus der Perspektive der Klimafolgenforschung heraus erläutern und mit den weiteren Disziplinen des Podiums in ein gemeinsames Bild setzen. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, um eine Anmeldung wird gebeten. Die Debatte kann zudem über einen Audio-Stream, welcher auf der Veranstaltungsseite angeboten wird, live mitverfolgt werden.

„Wetterextreme – sind wir hilflos?“ - IFAT Zukunftsdialog - Mehr…

Wissen - Wahrheit - Wunsch: Parlamentarischer Abend der Leibniz-Gemeinschaft

Haus der Leibniz-Gemeinschaft, Chausseestraße 111, 10115 Berlin, von 06.12.2017 18:00 bis 06.12.2017 20:00

Podiumsdiskussion zur Rolle der Wissenschaft im Diskurs um Fakten und Meinungen, mit Hans Joachim Schellnhuber, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK). "Das Phänomen 'Filterbubble' ist nicht neu: Schon immer haben Menschen Informationen selektiv aufgenommen und dem eigenen Erkenntnishorizont angepasst. Was ist also nun anders? Sind es die Verbreitungswege über soziale Netzwerke? Oder ist es die Informationsflut im Internet, die weitestgehend ohne Qualitätssicherung und ohne Faktenchecks wächst und wächst? Sind es schlaue Internet-Algorithmen, die den Nutzerinnen und Nutzern nur noch diejenigen Informationen zukommen lassen, die auf ihre Profile abgestimmt sind? Sind es gewiefte Strategen, die gezielt falsche Nachrichten in Umlauf bringen? Haben wir schlicht den Überblick verloren? Oder ist der laute Mediendiskurs um Fakten und Meinungen nur ein Modethema, das wir in ein paar Monaten hinter uns gelassen haben? Welche Rolle hat die Wissenschaft, und welche sollte sie einnehmen? Ist sie noch unsere ausgewiesene Instanz faktenbasierter Erkenntnis? Wie kann sie sich mehr und das notwendige Gehör verschaffen? Welche Formate und Orte sind dafür angemessen? Und die Politik - wie können sich Politik und Wissenschaft gegenseitig unterstützen? Diese und weitere Fragen werden anlässlich des diesjährigen Parlamentarischen Abends der Leibniz-Gemeinschaft diskutiert." Eintritt frei, Anmeldung erforderlich (bis 24.11. per Mail, s.u.).

Wissen - Wahrheit - Wunsch: Parlamentarischer Abend der Leibniz-Gemeinschaft - Mehr…

Abschluss-Veranstaltung des Verbundprojekts ReKliEs-De

Plenarsaal im Landeshaus, Wiesbaden, von 06.12.2017 13:00 bis 07.12.2017 14:30

Das Verbundprojekt ReKliEs-De wurde 2014 von den Bundesländern initiiert, um dem Bedarf an beratungsrelevantem Wissen in der Politikberatung gerecht zu werden. Das Projekt lieferte belastbare Aussagen über die Bandbreite und Extreme der zukünftigen Klimaentwicklung in Deutschland sowie die Einzugsgebiete der großen nach Deutschland entwässernden Flüsse. Hieran war auch das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) beteiligt. Auf der Abschlussveranstaltung in Wiesbaden sprechen neben anderen die PIK-Wissenschaftler Christoph Menz und Arne Spekat. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung bis 17. November erforderlich.

Abschluss-Veranstaltung des Verbundprojekts ReKliEs-De - Mehr…

Meet and Read: Klimawandel aus verschiedenen Perspektiven

Galerie für Zeitgenössische Kunst, Karl-Tauchnitz-Straße 9-11, 04107 Leipzig, von 30.11.2017 19:00 bis 30.11.2017 22:00

Lesung und Diskussion. Der mit dem Pushcart Prize ausgezeichnete Autor, Blogger, Literaturkritiker und Journalist Daniel Peña lehrt zur Zeit an der Universität Leipzig als Picador Guest Professor for Literature. Sein Roman BANG, diesen Herbst bei Arte Publico Press erschienen, beschreibt Hintergründe und Auswirkungen des mexikanischen Drogenkriegs und den Zusammenhang mit der US-Immigrationspolitik. Kurz vor der Veröffentlichung des Romans traf der Hurrikan "Harvey" Peñas Heimatstadt Houston, Texas. Daraufhin schrieb der Autor auf Ploughshares Blog über den Zusammenhang von Klimawandel und sozialer Gerechtigkeit. Gemeinsam mit dem Klimaforscher Dr. Jacob Schewe vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und dem Amerikanisten Prof. Crister Garrett wird Daniel Peña über diese Themen diskutieren. Wie begegnen Literaturwissenschaft, Politik und Forschung den Folgen des Klimawandels? Was können sie voneinander lernen und wie gemeinsam Verantwortung übernehmen? Mit anschließendem Umtrunk. Die Teilnahme ist kostenfrei, um Anmeldung wird gebeten. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt, ohne Übersetzung.

Meet and Read: Klimawandel aus verschiedenen Perspektiven - Mehr…

Den Meeresspiegelanstieg einfach wegpumpen – Utopie oder Möglichkeit?

SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Hörsaal Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2, 60325 Frankfurt am Main, von 29.11.2017 19:00 bis 29.11.2017 21:00

Im Rahmen der Vortragsreihe "Die Zukunft hat schon begonnen – Wissenschaftliche Lösungen, Ideen und Utopien für einen lebenswerten Planeten" der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung wird PIK-Wissenschaftler Anders Levermann einen Abendvortrag über die Möglichkeiten zur Bewältigung des Anstiegs des Meeresspiegels halten. Im Fokus steht die Frage: Kann der Meeresspiegelanstieg mit einem noch nie dagewesenen technischen Eingriff ins Erdsystem, nämlich dem Wegpumpen großer Wassermassen aus den Meeren hin auf den antarktischen Kontinent, nachhaltig kompensiert werden? Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Den Meeresspiegelanstieg einfach wegpumpen – Utopie oder Möglichkeit? - Mehr…

Vom Neandertal zum Silicon Valley - und zurück?

Stadthallen, Deggendorf, von 18.11.2017 10:30 bis 18.11.2017 16:30

Im Rahmen des Dies Academicus, der akademischen Jahresfeier, 2017 der Technischen Hochschule Deggendorf spricht Hans Joachim Schellnhuber im Festvortrag unter dem Titel "Vom Neandertal zum Silicon Valley - und zurück?". Schellnhuber ist Gründungsdirektor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK), Professor für Theoretische Physik an der Universität Potsdam und Research Fellow am Stockholm Resilience Centre. Mit dem Blue Planet Prize erhielt er kürzlich den weltweit wichtigsten Preis für Pioniere der Umweltforschung. Schellnhuber wurde ausgezeichnet für die Etablierung eines neuen Forschungsfelds, der Erdsystemanalyse, und für die Einführung äußerst einflussreicher Konzepte wie etwa dem der Kipp-Elemente. Eintritt frei, Anmeldung erforderlich.

Vom Neandertal zum Silicon Valley - und zurück? - Mehr…

Next Frontier Debate: Am Schmelzpunkt

Festsaal der Humboldt-Universität zu Berlin, Luisenstr. 56, 10117 Berlin, von 09.11.2017 18:00 bis 09.11.2017 20:00

Im Rahmen der "Next Frontier Debate" an der Humboldt-Universität zu Berlin werden Wissenschaftlerinnen, Wissenschaftler und Fachkräfte aus unterschiedlichen Disziplinen über die Frage "Wie kann das 2-Grad-Ziel auf gerechte und nachhaltige Weise erreicht werden?" debattieren. Stellvertreterinnen und Stellvertreter des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, des Integrativen Forschungsinstituts IRI THEsys in Berlin und des Deutschen Klima-Konsortiums werden der Komplexität dieser Herausforderung auf den Grund gehen und dem Publikum den aktuellen Stand der Forschung sowie deren Anwendbarkeit darlegen. PIK-Wissenschaftler Hermann Lotze-Campen wird in dieser Podiumsdiskussion zu den Themen nachhaltige Landnutzung und Klimawandel sprechen. Es wird um Anmeldung per Mail bis 08. November 2017 gebeten, der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Die Debate wird auf Deutsch stattfinden und simultan ins Englische übersetzt.

Next Frontier Debate: Am Schmelzpunkt - Mehr…

Einstein-Lecture: Das Eiszeiträtsel und andere Klimageheimnisse

Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin, Garystr. 35, 14195 Berlin, von 26.10.2017 18:00 bis 26.10.2017 20:00

Bei der 17. Einstein-Lecture an der Freien Universität Berlin spricht der weltweit renommierte Klimaforscher und Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK), Hans Joachim Schellnhuber, zum "Eiszeiträtsel und anderen Klimageheimnissen": Die moderne Theorie komplexer Systeme trägt immer mehr zum Verständnis der Kräfte und Wechselwirkungen bei, welche die verwirrende Dynamik des globalen Klimasystems auf allen Zeitskalen bewirken. Insbesondere ist es kürzlich gelungen, die quasiperiodischen Vereisungen der Nordhemisphäre während der letzten 2,5 Mio. Jahre weitgehend aufzuklären. Aufgrund der massiven Treibhausgasemissionen seit Beginn der Industriellen Revolution wird der natürlichen planetarischen Umwelt nunmehr jedoch eine anthropogene Störung aufgeprägt, welche sogenannte Kipp-Prozesse bei wesentlichen Komponenten des Klimasystems (etwa Eisschilde, Mega-Ökosysteme, atmosphärische und ozeanische Strömungsmuster) auslösen kann. Der Vortrag wird versuchen, sowohl wichtige Aspekte der historischen Klimadynamik zu rekonstruieren als auch die kritischsten Entwicklungen zu identifizieren, die durch den unbedachten Eingriff des Menschen angestoßen werden dürften. Mit den „Einstein Lectures Dahlem“ würdigt die Freie Universität Berlin seit 2005 unter Beteiligung außeruniversitärer Forschungseinrichtungen das epochale Wirken Albert Einsteins über nahezu zwei Jahrzehnte in Berlin als Direktor des Kaiser-Wilhelm-Instituts für Physik. Seit 2017 wird dieses hochkarätige, interdisziplinär ausgerichtete Universitäts-Colloquium am traditionellen Wissenschaftsstandort Berlin-Dahlem in Kooperation mit der Max-Planck-Gesellschaft ausgerichtet, der Rechtsnachfolgerin der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft. Die „Einstein Lectures Dahlem“ sprechen eine breite Universitätsöffentlichkeit an und umfassen alle Wissenschaftsgebiete, die durch Albert Einsteins Denken beeinflusst werden. Eintritt frei, Anmeldung erbeten bis 23. Oktober.

Einstein-Lecture: Das Eiszeiträtsel und andere Klimageheimnisse - Mehr…

Impacts World 2017: Die wahren Kosten des Klimawandels

Kongresshotel Potsdam, von 11.10.2017 08:00 bis 13.10.2017 14:00

Impacts World ist die weltweit führende Konferenz zur Klimafolgenforschung. Sie bietet Raum für die aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnisse zu den Auswirkungen des Klimawandels, und bezieht hierbei die dringendsten politischen Fragestellungen ein. Darüber hinaus stellt sie die Herausforderungen in den Mittelpunkt, die vor der wissenschaftlichen Gemeinschaft liegen, und bietet Gelegenheit für tiefgehende Diskussionen und engagierte Zusammenarbeit. Die Impacts World 2017 wird organisiert vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und ist gesponsort vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Sie addressiert vier zentrale Herausforderungen, um die wahren Kosten des Klimawandels aufzudecken: ökonomische Kosten, Migration, menschliche Gesundheit, und das Erreichen der Nachhaltigen Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals, SDGs). Auf der Impacts World 2017 ermöglichen Plenarsitzungen, Workshops und eine interaktive Postersession die Exploration dieser Herausforderungen. Konferenz in englischer Sprache, Anmeldung erforderlich.

Impacts World 2017: Die wahren Kosten des Klimawandels - Mehr…

Denkschule 2017: Konsequenzen des Klimawandels für die Gesellschaft

Auditorum maximum, Universität Paderborn, von 10.10.2017 17:00 bis 10.10.2017 18:30

Bei der Denkschule 2017 an der Universität Paderborn spricht Anders Levermann vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) in einem Keynote-Vortrag zu den "Konsequenzen des Klimawandels für die Gesellschaft". Am 10. Oktober lädt das NRW-Fortschrittskolleg "Leicht - Effizient - Mobil" alle Interessierten ein: "Thema der diesjährigen Denkschule wird die nachhaltige Entwicklung von Leichtbauprodukten sein. Die Denkschule bringt PartnerInnen aus Industrie, Gesellschaft, und Universität zusammen, um große Herausforderungen wie Klimawandel, demografische Entwicklung oder Ressourcenverknappung zu diskutieren und nachhaltige Entwicklungen mit Hilfe innovativer Leichtbaulösungen und einer möglichst effizienten Verwendung von Ressourcen anzugehen." Anders Levermann ist Professor für die Dynamik des Klimasystems an der Universität Potsdam und Ko-Leiter des Forschungsbereichs Nachhaltige Lösungsstrategien am PIK. Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich.

Denkschule 2017: Konsequenzen des Klimawandels für die Gesellschaft - Mehr…

Normen für den Umgang mit der Natur: der Klimawandel.

Humboldt-Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, Raum 2091, von 25.09.2017 19:00 bis 25.09.2017 20:30

Im Rahmen des 24. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Philosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin werden verschiedene Foren stattfinden. Konzipiert als Brücke zwischen Wissenschaft und Gesellschaft bieten sie Raum für Diskussionen über gesellschaftspolitische Themen. Das Forum "Normen für den Umgang mit der Natur: der Klimawandel" kombiniert Perspektiven der Philosophie, Naturwissenschaft und Politik. Wie können Gerechtigkeitskonflikte innerhalb von, und zwischen Generationen gelöst werden? Wie können wir uns Zusammenhänge vergegenwärtigen, die mit Unsicherheiten behaftet sind, und deren Ursachen und Folgen räumlich und zeitlich weit entfernt auftreten? Wie können wir mit defizienten politischen Institutionen umgehen und gerechte und effektive Lösungen umsetzen? PIK-Direktor Hans Joachim Schellnhuber diskutiert mit Gabriel Wollner (HU Berlin) und Simon Caney (Universität Warwick). Eintritt frei.

Normen für den Umgang mit der Natur: der Klimawandel. - Mehr…

Artikelaktionen