Sie sind hier: Startseite Aktuelles Nachrichten Umweltrat SRU: Umsteuern im Verkehrssektor erforderlich

Umweltrat SRU: Umsteuern im Verkehrssektor erforderlich

23.11.2017 – Der Sachverständigenrat für Umweltfragen SRU hat sich in einem neuen Sondergutachten für eine Quote für Elektrofahrzeuge ausgesprochen. Mindestens 25 Prozent aller neuen Pkw und leichten Nutzfahrzeuge sollen demnach im Jahr 2025 mit einem elektrischen Antrieb ausgestattet sein. Mit Blick auf den zusätzlichen Strombedarf des Verkehrssektors sei zudem ein beschleunigter Ausbau der erneuerbaren Energien erforderlich. Außerdem solle in der neuen Legislaturperiode das Ende der Dieselprivilegierung eingeleitet werden. Vorschläge macht das Gutachten unter anderem auch zur Weiterentwicklung streckenabhängiger Pkw- und Lkw-Mautsysteme. Der Verkehrssektor ist derzeit für etwa ein Fünftel der Treibhausgasemissionen Deutschlands verantwortlich.
Umweltrat SRU: Umsteuern im Verkehrssektor erforderlich

Foto: Screenshot

"Neben der Energiewende ist eine Verkehrswende eine zentrale Aufgabe für Politik und Gesellschaft in den nächsten 10 Jahren“, so Wolfgang Lucht, SRU-Mitglied und Ko-Leiter des Forschungsbereichs Erdsystemanalyse am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. „Klima, öffentliche Gesundheit und städtische Lebensqualität profitieren von einem Übergang von veralteten zu neuen Formen der Mobilität. Für dieses Modernisierungsprogramm macht unser Sondergutachten auf der Basis wissenschaftlicher Analyse zahlreiche Vorschläge. Mit einer deutlichen Reduktion von klimaschädlichen Emissionen würde auch der Verkehrssektor endlich den notwendigen Beitrag zum Schutz von Klima und Umwelt leisten“. Für eine Mobilitätswende ist aus Sicht des Sachverständigenrates eine Kombination von Verkehrsvermeidung, Verkehrsverlagerung auf Schiene und ÖPNV und Verbesserung der Fahrzeugeffizienz notwendig.

Der Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) berät die Bundesregierung seit nahezu 45 Jahren in Fragen der Umweltpolitik. Mitglieder des Rats sind Claudia Hornberg von der Universität Bielefeld, Manfred Niekisch von der Goethe-Universität und dem Zoologischen Garten Frankfurt, Christian Calliess, Freie Universität Berlin, Claudia Kemfert, Hertie School of Governance und Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung. Wolfgang Lucht von der Humboldt-Universität zu Berlin und Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, Lamia Messari-Becker von der Universität Siegen und Vera Susanne Rotter von der Technischen Universität Berlin. 


Sondergutachten „Umsteuern erforderlich: Klimaschutz im Verkehrssektor“ und Pressemitteilung des SRU: 
https://www.umweltrat.de/SharedDocs/Downloads/DE/02_Sondergutachten/2016_2020/2017_11_SG_Klimaschutz_im_Verkehrssektor.html

Zur SRU-Stellungnahme „Kohleausstieg jetzt einleiten“: https://www.pik-potsdam.de/aktuelles/nachrichten/umweltrat-kohleausstieg-in-drei-phasen

Artikelaktionen

Contact PR

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die PIK-Pressestelle:
Tel.: +49 (0) 331 288 2507
E-Mail: presse(at)pik-potsdam.de

Möchten Sie unsere Nachrichten per RSS Feed abonnieren?
RSS Feed rss feed