Sie sind hier: Startseite Aktuelles Nachrichten Petersberger Dialog: Merkel-Rede zum Klima "eine wichtige Bekräftigung"

Petersberger Dialog: Merkel-Rede zum Klima "eine wichtige Bekräftigung"

29.4.2020 - Diese Woche fand der Petersberger Klima-Dialog statt - wegen der Corona-Pandemie online statt wie sonst alljährlich in Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel bekräftigte in ihrer Rede, dass sie zur Stabilisierung unseres Klimas steht. "Das ist eine wichtige Bestätigung inmitten der weltweiten Gesundheits-Krise", erklärten die Direktoren des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK).
Petersberger Dialog: Merkel-Rede zum Klima "eine wichtige Bekräftigung"

Petersberger Klima-Dialog Website (Screenhot-Ausschnitt)

"Die Sicherheit und der Wohlstand der Menschheit in unserem Jahrhundert hängen davon ab, dass die Grenzen unseres Planeten nicht überschritten werden, und vom weitsichtigen Management unserer globalen Gemeinschaftsgüter - von der öffentlichen Gesundheit bis zur Klimastabilität", erklärten Johan Rockström und Ottmar Edenhofer, die zusammen das PIK leiten, nach der Veranstaltung. "Es ist daher beruhigend zu sehen, dass eine der erfahrensten demokratischen Führungspersönlichkeiten, die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, sehr deutlich gemacht hat, wie wichtig der Einsatz für Klimastabilisierung heute ist. Sie hat völlig Recht, wenn sie sagt, dass wir den Klimaschutz zum festen Bestandteil des großen Neustarts machen müssen, mit dem wir den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise entgegenwirken. Merkel und Deutschland bleiben damit auf Kurs bei den gemeinsamen Anstrengungen, den Treibhausgasausstoß rasch zu senken. Dies ist eine wichtige Bekräftigung inmitten der globalen Gesundheitskrise."

Weblink zur Rede der Bundeskanzlerin: https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/aktuelles/rede-von-bundeskanzlerin-merkel-im-rahmen-des-xi-petersberger-klimadialogs-am-28-april-2020-videokonferenz--1748018

Weblink zum Petersberger Klima-Dialog: https://www.bmu.de/11-petersberger-klimadialog/

Artikelaktionen

Contact PR

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die PIK-Pressestelle:
Tel.: +49 (0) 331 288 2507
E-Mail: presse(at)pik-potsdam.de

RSS

Möchten Sie unsere Nachrichten per RSS Feed abonnieren?
RSS Feed rss feed


Mit Aktivierung dieses Social Media Plug-ins willigen Sie in die Weiterleitung Ihrer IP-Adresse am Facebook bzw. Twitter ein. Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (Abs. 5.2 Social Media).