Sie sind hier: Startseite Aktuelles Nachrichten Papst-Enzyklika: PIK-Forscher im Vatikan und in Berlin

Papst-Enzyklika: PIK-Forscher im Vatikan und in Berlin

12.06.2015 - Bei der mit Spannung erwarteten Präsentation der Umwelt-Enzyklika von Papst Franziskus am 18. Juni wird als einziger Wissenschaftler der Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) sprechen, Hans Joachim Schellnhuber. Er tritt an der Seite von Kardinal Peter Turkson auf, der die Enzyklika entscheidend mitentwickelt hat. Schellnhuber hatte bereits an mehreren Workshops der Pontifikal Akademie der Wissenschaften im Vorfeld der Enzyklika teilgenommen. Das Rundschreiben des Oberhauptes von weltweit mehr als einer Milliarde Katholiken gilt als wichtiges Signal auf dem Weg zu einem globalen Abkommen zur Reduktion des Ausstoßes von Treibhausgasen, über das Ende des Jahres beim UN-Klima-Gipfel in Paris die Regierungen der internationalen Staatengemeinschaft verhandeln.
Papst-Enzyklika: PIK-Forscher im Vatikan und in Berlin

Im Vatikan wird die Umwelt-Enzyklika vorgestellt. Foto: A. Tille

Am selben Tag wird abends Ottmar Edenhofer, Chef-Ökonom des PIK und Direktor des Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change, mit Weihbischof Bernd Uhl von der Deutschen Bischofskonferenz bei der Katholischen Akademie Berlin vor voraussichtlich 250 Gästen über die Enzyklika diskutieren. Unter dem Titel „Der Himmel gehört uns allen“ geht es hier unter anderem um die Frage der Atmosphäre als Gemeinschaftsgut. Auch Edenhofer war während der Entwicklung der Enzyklika vom Vatikan konsultiert worden. Am 1. Juli wird er mit Kardinal Turkson und der für ihr Buch „Kapitalismus versus Klima“ bekannten Publizistin Naomi Klein in Rom bei einer Pressekonferenz sprechen.

 

Weblink zur Anmeldemöglichkeit für Journalisten im Vatikan zur Präsentation der Enzyklika

Weblink zur Anmeldemöglichkeit für jedermann zur Berlin-Veranstaltung am 18.6.

Weblink zur Veranstaltung im Vatikan am 1. Juli:

Weblink zu den Workshops der im Vorfeld der Enzyklika:

Artikelaktionen

Contact PR

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die PIK-Pressestelle:
Tel.: +49 (0) 331 288 2507
E-Mail: presse(at)pik-potsdam.de

Möchten Sie unsere Nachrichten per RSS Feed abonnieren?
RSS Feed rss feed