Sie sind hier: Startseite Aktuelles Nachrichten Nationalakademie Leopoldina legt Stellungnahme „Saubere Luft“ vor

Nationalakademie Leopoldina legt Stellungnahme „Saubere Luft“ vor

09.04.2019 - Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina hat sich in einer Stellungnahme „Saubere Luft – Stickstoffoxide und Feinstaub in der Atemluft: Grundlagen und Empfehlungen“ für eine bundesweite Strategie zur Luftreinhaltung und eine nachhaltige Verkehrswende ausgesprochen. Mitglied der interdisziplinären Leopoldina-Expertengruppe und einer der Autoren der Stellungnahme ist PIK-Direktor Ottmar Edenhofer.
Nationalakademie Leopoldina legt Stellungnahme „Saubere Luft“ vor

Mitglied der interdisziplinären Leopoldina-Expertengruppe: Ottmar Edenhofer. Foto: PIK/Phototek

"Wenn wir im Straßenverkehr die Verringerung der Treibhausgase schaffen, zu der Deutschland sich für die Stabilisierung unseres Klimas verpflichtet hat, dann vermindert das direkt auch die Schadstoffe in unserer Atemluft. Die nötige Verkehrswende senkt zugleich beim Feinstaub die Risiken für die Gesundheit der Menschen und beim CO2 die Risiken der globalen Erwärmung. Es geht um gesunde Menschen auf einem gesunden Planeten. Und als Ökonom sage ich: Die deutsche Auto-Industrie kann profitieren, wenn sie statt zu bremsen entschlossen in saubere Antriebe wie etwa in die Elektromobilität investiert", sagt Ottmar Edenhofer, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) und des Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) und Professor für Klima-Ökonomie an der Technischen Universität Berlin.

Das Gutachten hatte die Bundesregierung im Januar bei der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina in Auftrag gegeben. In ihrer Stellungnahme fordern die 20 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus zwölf Fachgebieten Anstrengungen zur Luftreinhaltung, die etwa über Fahrverbote deutlich hinausgehen. Denn von derart kurzfristigen oder kleinräumigen Maßnahmen sei keine wesentliche Verringerung der Konzentration von Schadstoffen in der Luft zu erwarten. Stattdessen brauche es eine „bundesweite ressortübergreifende Strategie zur Luftreinhaltung“, so die Expertinnen und Experten.


Weblink zur 52-seitigen Stellungnahme der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina: https://www.leopoldina.org/presse-1/nachrichten/stellungnahme-saubere-luft/

Weblink zur Leopoldina-Arbeitsgruppe „Grenzwerte der Luftverschmutzung“ mit Forschenden aus Medizin, Toxikologie, Biologie, Chemie, Epidemiologie, Technikwissenschaften, Statistik, Wirtschaftswissenschaften, Rechtswissenschaften, Soziologie, Verkehrsforschung und Materialwissenschaften: https://www.leopoldina.org/politikberatung/arbeitsgruppen/grenzwerte-der-luftverschmutzung/

Artikelaktionen

Contact PR

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die PIK-Pressestelle:
Tel.: +49 (0) 331 288 2507
E-Mail: presse(at)pik-potsdam.de

Möchten Sie unsere Nachrichten per RSS Feed abonnieren?
RSS Feed rss feed