Sie sind hier: Startseite Aktuelles Nachrichten Real-Labor "Klimaneutral leben in Berlin": Teilnehmer diskutieren klimafreundlichen Alltag

Real-Labor "Klimaneutral leben in Berlin": Teilnehmer diskutieren klimafreundlichen Alltag

28.02.2018 - 100 Haushalte, 365 Tage: Im PIK-Projekt „Klimaneutral leben in Berlin (KliB) erproben derzeit Privathaushalte in der Hauptstadt, wie sich der persönliche CO2-Fußabdruck zusammensetzt und sich im Verlauf eines Jahres die eigene Klima-Bilanz verbessern lässt. Jetzt treffen sich die Teilnehmer des Real-Labors erstmals persönlich, um Tipps für den klimafreundlichen Alltag zu diskutieren. Bei der offiziellen Auftaktveranstaltung am Mittwochabend in der ufa-Fabrik Berlin geht es um den Austausch der Erfahrungen aus den ersten Wochen des Real-Labors, Probleme und Lösungsansätze, sowie neue Impulse für einen kleineren CO2-Fußabdruck im privaten Alltag.

Vom klimafreundlichen Einkauf im Supermarkt bis zu den größten Energiefressern im Haushalt, vom ökologischen Stromanbieter bis zu Car-Sharing und anderen Mobilitätsangeboten – diese und ähnliche Themen werden die KliB-Haushalte bei ihrem ersten Zusammentreffen miteinander diskutieren und in Arbeitsgruppen weiter vertiefen. Neben den Experten des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung werden etwa auch Energieberater des BUND Berlin, einem der zahlreichen beteiligten Stakeholder aus dem KliB-Netzwerk, die Haushalte dabei unterstützen, ihre persönliche Klimabilanz weiter zu optimieren. Berichte von Gästen wie etwa der Berliner Familie Pinzler-Wessel, die über einen ähnlichen Selbstversuch gerade ein Buch geschrieben hat, sowie ein Angebot für Kinder der beteiligten Berliner Haushalte stehen ebenfalls auf dem Programm.


Weblink zum Projekt „Klimaneutral leben in Berlin KliB“:
https://klimaneutral.berlin/

Weblink zur Abendveranstaltung am Mittwoch, 28.Februar, 18 Uhr in der ufa-Fabrik Berlin:
https://klimaneutral.berlin/letzte-infos-auftaktveranstaltung/

Artikelaktionen

Contact PR

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die PIK-Pressestelle:
Tel.: +49 (0) 331 288 2507
E-Mail: presse(at)pik-potsdam.de

Möchten Sie unsere Nachrichten per RSS Feed abonnieren?
RSS Feed rss feed