Sie sind hier: Startseite Aktuelles Nachrichten Klimafolgen für Deutschland: Sonderausgabe der Meteorologischen Zeitschrift

Klimafolgen für Deutschland: Sonderausgabe der Meteorologischen Zeitschrift

18.08.2015 - Nicht katastrophal aber doch ernstzunehmend – das sind in Deutschland bis Mitte des Jahrhunderts die möglichen Folgen der weltweiten Erwärmung, während andere Länder weit stärker betroffen sein werden. In einer jetzt erschienenen Sonderausgabe der Meteorologischen Zeitschrift zeigen Naturwissenschaftler und Sozialforscher in neun Beiträgen auf neue Art die Wechselwirkungen zwischen Klimaveränderungen und Wirtschaftssektoren wie Land- und Forstwirtschaft oder Energie- und Wasserwirtschaft sowie gesellschaftlichen Reaktionen für Deutschland auf.
Klimafolgen für Deutschland: Sonderausgabe der Meteorologischen Zeitschrift

Sturmwolken über Berlin. Foto: Thinkstock

„Ein extremes Wetter-Ereignis wird erst dann zur Naturkatastrophe, wenn es auf vulnerable Strukturen trifft“, sagt Fred Hattermann, einer der Autoren. „Mit dieser Sonderausgabe gehen wir neue Wege: Wir zeigen sowohl naturwissenschaftliche als auch gesellschaftliche Aspekte der Folgen des vom Menschen verursachten Klimawandels in Deutschland.“ Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass die Auswirkungen der angenommenen Klimaänderungen in Deutschland bis Mitte des Jahrhunderts auf einige Sektoren moderat sind und sogar neue Möglichkeiten wie Weinbau in bisher ungeeigneten Regionen eröffnen können. Andere Sektoren, wie etwa die Elektrizitätserzeugung in thermischen Kraftwerken, müssen jedoch auf Grund erhöhter Wassertemperaturen und teilweise geringerer Abflüsse mit immer stärkeren Einschränkungen rechnen.

Deutschland liegt genau an der Schnittstelle zwischen maritimem Klima mit wahrscheinlich künftig mehr Niederschlag und kontinentalem Klima mit wahrscheinlich künftig weniger Niederschlag. Im Sinne des Vorsorgeprinzips werden in den Studien eher trockene Klimaszenarien analysiert. In jedem Szenario nehmen die Klimafolgen jenseits von 2050 jedoch zu, wenn der Ausstoß von Treibhausgasen unvermindert anhält.

Die renommierte Meteorologische Zeitschrift wird herausgegeben von den Metorologischen Gesellschaften Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. Die aktuelle Sonderausgabe wurde vorwiegend von einem Team des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) erarbeitet.



Meteorologische Zeitschrift, Volume 24, 2015. Special Issue: German Climate Change Impact Study
 (full open access)

Link zum Special Issue:
http://www.schweizerbart.de/papers/metz/list#issue2  

Artikelaktionen

Contact PR

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die PIK-Pressestelle:
Tel.: +49 (0) 331 288 2507
E-Mail: presse(at)pik-potsdam.de

Möchten Sie unsere Nachrichten per RSS Feed abonnieren?
RSS Feed rss feed