Zurück
Forscher zu Fridays for Future: „Die Schüler haben recht: es ist dringend“