Sie sind hier: Startseite Aktuelles Nachrichten Eine kurze Geschichte der CO2-Emissionen – neuer Film online

Eine kurze Geschichte der CO2-Emissionen – neuer Film online

14.09.2017 - Extreme Wetterperioden, der Anstieg des Meeresspiegels, die Verschiebung der Vegetationszonen, auch wirtschaftliche Einbußen, gesellschaftiche Verwerfungen und Bevölkerungswanderungen – das sind Auswirkungen der globalen CO2-Emissionen. Der Kurzfilm “Eine kurze Geschichte der CO2-Emisssionen” zeigt, wie sich Treibhausgase auf die Erderwärmung auswirken – und auf unsere Zukunft. Der animierte Kurzfilm des Urban Complexity Lab und des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) ist jetzt online verfügbar.
Eine kurze Geschichte der CO2-Emissionen – neuer Film online

Der neue Kurzfilm enhält zahlreiche, anschauliche Datenvisualisierungen (Photo: UCLab)

Seit 250 Jahren verbrennen wir Kohle, Öl und Gas. Damit haben wir in nur 250 Jahren den CO2-Gehalt der Atmosphäre um 40% erhöht. Die Klimaveränderungen, die wir damit ausgelöst haben, fangen wir gerade erst an zu spüren. Um die Erderwärmung langfristig einzudämmen, dürfen wir nicht einmal mehr die Hälfte dessen ausstoßen, was wir bis heute an CO2 produziert haben. Das Ziel, die Erderwärmung auf maximal 2°C zu beschränken, wie es beim UN Klimagipfel 2015 in Paris beschlossen wurde, ist sonst nicht zu schaffen. Der nun erschienene kurze Film erzählt diese Geschichte mit anschaulichen Grafiken und anhand ausgefeilter Datenvisualisierungen.

Er wurde anlässlich des evangelischen Kirchentages 2017 vom PIK zusammen mit dem Urban Complexity Lab der Fachhochschule Potsdam erstellt, um den Zusammenhang zwischen Treibhausgas-Emissionen und Erderwärmung zu verdeutlichen. Dafür wurden die Daten des Carbon Dioxide Information Analysis Center (CDIAC) und die Basisprognosen der CO2-Emissions des PIKs von 1751 bis 2100 auf einer sehr detailreichen geografischen Skala visualisiert. Mehr Informationen zu diesem Projekt finden sich auf der Projektseite des Urban Complexity Lab.

Link zum Film: Eine kurze Geschichte der CO2-Emisssionen

Artikelaktionen

Contact PR

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die PIK-Pressestelle:
Tel.: +49 (0) 331 288 2507
E-Mail: presse(at)pik-potsdam.de

Möchten Sie unsere Nachrichten per RSS Feed abonnieren?
RSS Feed rss feed