Sie sind hier: Startseite Aktuelles Nachrichten Edenhofer: Jamaika kann Modernisierungsprojekt werden - mit Klimapolitik

Edenhofer: Jamaika kann Modernisierungsprojekt werden - mit Klimapolitik

An diesem Donnerstag wollen CDU/CSU, FDP und Grüne in ihren Sondierungsgesprächen zur Bildung einer gemeinsamen Bundesregierung über Umwelt und Energie sprechen."Eine Jamaika-Koalition könnte ein wirkliches Modernisierungsprojekt werden - dafür bietet gerade die Klimapolitik Chancen", erklärt hierzu Ottmar Edenhofer, Chef-Ökonom des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) und Direktor des Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC).
Edenhofer: Jamaika kann Modernisierungsprojekt werden - mit Klimapolitik

Ottmar Edenhofer, Chef-Ökonom des PIK. Foto: photothek

 "Wird der Ausstoß von Treibhausgasen entschlossen gesenkt, verringert dies nicht nur für alle Bürger teure Risiken wie Extremwetter, sondern es gibt der Modernisierung unseres Energiesystems einen Schub", so Edenhofer. "Dazu gehört auch die Digitalisierung, von der Stromerzeugung über smarte Netze bis zu den Haushalten. Ziele allein genügen hier nicht, es braucht Maßnahmen. Ein Mindestpreis für CO2 im Emissionshandel bietet sich hier an, und hierauf könnte sich Deutschland auch mit einer Reihe von Ländern wie Frankreich, Schweden, Niederlanden verständigen; es müsste nicht gleich im ersten Schritt die ganze EU sein. Das könnte auch ein Weg zum Kohleausstieg sein. Nur so können Deutschland und Europa ihren Beitrag leisten zur Stabilisierung unseres Klimas."

Artikelaktionen

Contact PR

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die PIK-Pressestelle:
Tel.: +49 (0) 331 288 2507
E-Mail: presse(at)pik-potsdam.de

Möchten Sie unsere Nachrichten per RSS Feed abonnieren?
RSS Feed rss feed