Sie sind hier: Startseite Aktuelles Nachrichten Archiv 2014 Weltklimarat setzt Wegweiser mit Bericht zum Klimaschutz

Weltklimarat setzt Wegweiser mit Bericht zum Klimaschutz

07.04.2014 - In wenigen Tagen wird der Weltklimarat IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) seinen mit Spannung erwarteten Bericht zum Klimaschutz veröffentlichen. Geleitet wird die Arbeitsgruppe von Ottmar Edenhofer vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. Am 14. April werden zentrale Ergebnisse in der Technischen Universität Berlin öffentlich vorgestellt. Teilnehmen wird auch der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel.
Weltklimarat setzt Wegweiser mit Bericht zum Klimaschutz

Foto: Thinkstock

Nach fast fünf Jahren intensiver Zusammenarbeit zwischen hunderten von Forschern rund um die Welt präsentiert der IPCC nun den aktuellen Forschungsstand zu den Möglichkeiten, den Klimawandel zu bremsen. Vom 7. bis 12. April versammeln sich in Berlin Vertreter der mehr als 190 Mitgliedsstaaten des IPCC, um die „Zusammenfassung für Entscheidungsträger“ des Beitrags der Arbeitsgruppe III zum Fünften Sachstandsbericht zu beschließen, und damit auch den zugrundeliegenden mehr als 2000 Seiten starken Bericht anzunehmen. Die erste öffentliche Vorstellung des Berichts in Berlin wird gemeinsam veranstaltet von der Technischen Universität, wo Edenhofer Professor ist, und der Stiftung Mercator (hier registrieren).

Treibhausgas-Ausstoß aller Wirtschaftssektoren geprüft

Die Arbeitsgruppe III des IPCC wird geführt von Ottmar Edenhofer aus Deutschland, Youba Sokona aus Mali und Ramón Pichs-Madruga aus Kuba. Der Bericht untersucht die technologischen, ökonomischen und institutionellen Voraussetzungen für mehr Klimaschutz. Er zeigt transparent die Risiken, Unsicherheiten und ethischen Grundlagen von Klimaschutzpolitik auf der globalen, nationalen und sub-nationalen Ebene. Er erkundet Maßnahmen zur Emissionsreduktion für alle Wirtschaftssektoren. Und er untersucht in diesem Zusammenhang auch Themen im Bereich Investitionen und Finanzen.

Ins Leben gerufen haben den IPCC das UN-Umweltprogramm (UNEP) und die Weltorganisation für Meteorologie (WMO). Er ist das führende internationale Gremium für die Begutachtung des Klimawandels. Seine Berichte bieten wichtige Grundlagen für die laufenden Verhandlungen unter der UN Klima-Rahmenkonvention (UNFCCC).

In Berlin sprechen auch der IPCC-Vorsitzende Pachauri und WGII-Leiter Field

Unter den Rednern bei der ersten öffentlichen Vorstellung des WGIII-Berichts an der Technischen Universität Berlin – in englischer Sprache – sind auch Rajendra Pachauri aus Indien, Vorsitzender des IPCC, und Chris Field aus den USA, Leiter der Arbeitsgruppe II des IPCC zu den Folgen des Klimawandels und zur Anpassung. Diese Arbeitsgruppe veröffentlichte ihren Bericht im März im japanischen Yokohama. Die Arbeitsgruppe I stellte ihren Bericht zu den wissenschaftlichen Grundlagen des Klimawandels im vergangenen Herbst in Stockholm vor. Die drei Arbeitsgruppen veröffentlichen nur alle fünf bis sieben Jahre ihre Sachstandsberichte – was diese zu einem einzigartigen Bezugspunkt macht für Interessenvertreter, Politik und Öffentlichkeit.

 

Weblink to the launch event in Berlin: http://www.pressestelle.tu-berlin.de/ipcc

Weblink to the IPCC’s Working Group III “Mitigation of Climate Change”:
http://mitigation2014.org/

Weblink to the report of the IPCC’s Working Group II “Climate Change Impacts, Adaptation and Vulnerability”:
http://ipcc-wg2.gov/AR5/

Weblink to the report of the IPCC’s Working Group I “The Physical Science Basis of Climate Change
”: http://www.climatechange2013.org/

Artikelaktionen

Contact PR

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die PIK-Pressestelle:
Tel.: +49 (0) 331 288 2507
E-Mail: presse(at)pik-potsdam.de