Sie sind hier: Startseite Aktuelles Nachrichten Archiv 2013 Potsdamer Kongress-Preis geht ans PIK

Potsdamer Kongress-Preis geht ans PIK

15.11.2013 - In gleich zwei Kategorien hat das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) gestern den Potsdamer Kongress-Preis gewonnen. Die internationale Klimafolgenkonferenz „Impacts World 2013“ sowie die „Global Sustainability Summer School“, die das PIK bereits zweimal gemeinsam mit dem Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) ausgerichtet hat, wurden am Abend im Kongresshotel Potsdam von Oberbürgermeister Jann Jacobs mit Ehrungen bedacht.
Potsdamer Kongress-Preis geht ans PIK

Die Preisträger gestern Abend bei der feierlichen Verleihung. (Foto: proWissen / Hagen Immel)

Mit dem Kongress-Preis werden Organisatoren von in Potsdam stattfindenden Tagungen und Kongressen aus den Bereichen Wissenschaft, Forschung, Wirtschaft und Kultur geehrt. Die Auszeichnung ist für jede der drei Kategorien mit 1.000 Euro dotiert. Auswertungskriterien für die Auszeichnung waren u.a. Internationalität der Veranstaltung, wissenschaftliche Bedeutung, Erfolg der Pressearbeit, Teilnehmerzahl oder Imagewirkung für Potsdam.

In der Begründung zur Impacts World hieß es, mit der internationalen Konferenz zur Klimafolgenforschung hätten die Organisatoren ein für Gesellschaft und Politik immens wichtiges Thema aufgegriffen. Den Organisatoren sei es damit gelungen, Potsdam eine Woche in den Fokus der internationalen Klimafolgenforschung zu rücken. Mehr als 300 Wissenschaftler und Interessenvertreter, einige der besten Köpfe der weltweiten Klimafolgen-Forschung aus allen Fachrichtungen kamen aus über 40 Ländern zusammen, um ihre Methoden und ihre Kenntnisse zu bündeln. Eines der wichtigsten Ergebnisse: die Klimafolgen-Forscher werden sich zusammentun mit Ökonomen, um mögliche künftige Kosten und Schäden besser abzuschätzen.

Im Rahmen der „Global Sustainability Summer School 2012“ beschäftigten sich internationale Klimaforscher mit Risiken der Erderwärmung, mit Unsicherheiten und Extremereignissen. In der Begründung der Jury hieß es, die Summer School sei viel mehr als ein Kongress: „eine Investition in die Zukunft und in Konzeption und Organisation einzigartig im gesamten Bewerberfeld.“

Mehr Informationen zur Impacts World 2013

Mehr Informationen zur Global Sustainability Summer School 2012

Artikelaktionen

Contact PR

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die PIK-Pressestelle:
Tel.: +49 (0) 331 288 2507
E-Mail: presse(at)pik-potsdam.de