Sie sind hier: Startseite Aktuelles Nachrichten Archiv 2013 PIK-Nachwuchswissenschaftler diskutieren Unsicherheiten

PIK-Nachwuchswissenschaftler diskutieren Unsicherheiten

10.05.2013 - “Nichts ist so unsicher wie die Zukunft” – unter diesem Motto diskutierten rund 100 aufstrebende Nachwuchswissenschaftler des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung diese Woche bei ihrem jährlichen „PhD Day“ Unsicherheiten in der Klimafolgenforschung. Beim vierten Treffen dieser Art wurden verschiedene Aspekte von Unsicherheiten in ihrer Forschung nach dem Prinzip des „World Café“ erörtert – die Diskussionsrunden und Themen wurden mehrfach gewechselt, um einen breiten Austausch zu ermöglichen. Tony Patt vom International Institute for Applied System Analysis (IIASA) sprach über Unsicherheiten im Zusammenspiel von Wissenschaft und Politik.
PIK-Nachwuchswissenschaftler diskutieren Unsicherheiten

Doktoranden der verschiedenen Forschungsbereiche diskutierten Fragen zum Thema Unsicherheit. (Foto: PIK)

Von den Daten selbst über Modelle, die nicht jedes Detail der Realität simulieren können, bis hin zu der Unmöglichkeit, in die die Zukunft zu schauen – die Klimafolgenforschung arbeitet stets mit Annahmen, die auf den bestmöglichen Informationen und bestimmten Szenarien beruhen. Die Ergebnisse sind Vorausberechnungen – nicht Vorhersagen – über eine mögliche Zukunft. Da wir nicht wirklich wissen können, wie die Zukunft aussieht, bevor sie geschieht, werden Vorausberechnungen immer mit Unsicherheiten verbunden sein. Das ist ein selbstverständlicher Teil der Forschung, dennoch ist es eine Herausforderung, sich mit Unsicherheiten zu befassen und sie in ihrem jeweiligen Zusammenhang zu betrachten.

Die Doktoranden erörterten ein Spektrum von Unsicherheiten in Modellen zum Erdsystem, zu Klimafolgen oder ökonomischen Modellen. Diskutiert wurden auch Methoden und Werkzeuge zur Analyse von Unsicherheiten und Klimasensitivität sowie die Frage, wie man Unsicherheiten nicht nur Wissenschaftlern, sondern auch Laien verständlich machen kann. Tony Patt vom IIASA hielt einen Vortrag über „Unsicherheit und die Grenzen des wissenschaftlichen Nutzens für die Politik“ bevor der Tag mit einem geselligen Beisammensein zum Netzwerken ausklang.

Artikelaktionen

Contact PR

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die PIK-Pressestelle:
Tel.: +49 (0) 331 288 2507
E-Mail: presse(at)pik-potsdam.de