Sie sind hier: Startseite Aktuelles Nachrichten Archiv 2013 "Die Faktenlage ist überwältigend": Prominente Klimaforscher veröffentlichen gemeinsame Erklärung

"Die Faktenlage ist überwältigend": Prominente Klimaforscher veröffentlichen gemeinsame Erklärung

17.9.2013 - Zwei Wochen vor dem Erscheinen des ersten Teils des neuen Berichts des Weltklimarates IPCC haben zwölf Mitglieder der kürzlich gegründeten Earth League - einer weltweiten Initiative bekannter Klimaforscher - eine gemeinsame Erklärung herausgegeben. "Die Belege dafür, dass unsere Industriegesellschaft bereits eine erhebliche globale Erwärmung verursacht hat, sind überwältigend", heißt es in dem Text.
"Die Faktenlage ist überwältigend": Prominente Klimaforscher veröffentlichen gemeinsame Erklärung

Wolken und Sonnenglanz über dem Pazifischen Ozean - Die Erde aus dem All betrachtet. Foto: NASA

Wenn wir weiterhin unvermindert fossile Brennstoffe verfeuern und dabei ein Übermaß von Treibhausgasen in die Atmosphäre entlassen, sei die Menschheit auf dem Weg in eine vier Grad wärmere Welt, so warnen die Wissenschaftler. Zudem könnten machtvolle Rückkopplungsprozesse in Gang gesetzt werden, welche die Erwärmung weiter verstärken - und die möglicherweise unumkehrbar sind.

Die Zwei-Grad-Grenze wurde von der internationalen Gemeinschaft als Linie definiert, die von der globalen Erwärmung nicht überschritten werden soll - auch wenn sogar dieses begrenzte Maß an Erwärmung bereits gefährliche Auswirkungen auf Umwelt und Mensch haben könnte. Der Artikel warnt, dass ein Anstieg der globalen Mitteltemperatur um vier Grad das Gesicht unseres Planeten drastisch verändern würde. Manche Küsten und viele Inseln würden überschwemmt, weil der Meeresspiegel ansteigt. Eine Zunahme von extremen Hitzewellen könnte in bestimmten Regionen Missernten verursachen, und letztlich auch Menschenleben kosten.

"Obwohl die Klimaforschung nur Aussagen darüber trifft, was zukünftig geschehen kann, und nicht über die daraus abzuleitenden Entscheidungen, ist für uns Autoren Nicht-Handeln eine inakzeptable Aussicht", erklären die Wissenschaftler. "Staaten ziehen in Kriege, führen Massen-Impfungen durch und richten teure Versicherungssysteme und Anti-Terror-Maßnahmen ein, um weit geringeren Gefahren zu begegnen. Unsere Gesellschaft ist offenbar bereit, den nachkommenden Generationen immense Risiken aufzubürden."

Während manche Stimmen behaupten, die Menschheit könne keinesfalls eine Erwärmung von vier Grad Celsius verursachen, erklären andere bereits das Scheitern des Versuchs, die globale Erwärmung auf weniger als zwei Grad zu begrenzen. Es gebe aber hinreichend Belege dafür, dass diese Begrenzung der Erwärmung machbar ist, betonen die Wissenschaftler. Technologische Fortschritte zeigten, dass die große Transformation hin zur globalen Nachhaltigkeit zu schaffen sei. Viele Forschungsinitiativen stellten sich dieser Herausforderung. Doch der Zeitraum, der für diese Transformation bleibe, schrumpfe schnell.

 

Unterzeichner des Dokuments:
Johan Rockström, Stockholm Resilience Center, Sweden
Hans Joachim Schellnhuber, Potsdam Institute for Climate Impact Research, Germany
Mario Molina, Centro Mario Molina, Mexico
Brian Hoskins, Grantham Institute for Climate Change at Imperial College, UK
Guy Brasseur, Climate Service Center, HZG, Germany
Carlos Nobre, National Institute for Space Research, Brazil
Peter Schlosser, Earth Institute, Columbia University, USA
Veerabhadran Ramanathan, University of California at San Diego, USA
Nebojsa Nakicenovic, IIASA and Vienna University of Technology, Austria
Youba Sokona, United Nations Economic Commission for Africa, Ethiopia
Leena Srivastava, TERI University, India
Jennifer Morgan, World Resources Institute, USA


Der gesamte Text ist bei der Earth League verfügbar:http://www.hzg.de/mw/earthleague/036338/index_0036338.html.en

Artikelaktionen

Contact PR

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die PIK-Pressestelle:
Tel.: +49 (0) 331 288 2507
E-Mail: presse(at)pik-potsdam.de