Sie sind hier: Startseite Aktuelles Nachrichten Archiv 2012 "Orchester des Wandels": Schellnhuber im Kuratorium der Stiftung NaturTon

"Orchester des Wandels": Schellnhuber im Kuratorium der Stiftung NaturTon

12.10.2012 - Der Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, Hans Joachim Schellnhuber, ist neues Mitglied im Kuratorium der Stiftung NaturTon. Die gemeinnützige Stiftung wurde 2009 von Musikern der Staatskapelle Berlin gegründet, ihre Klimaschutzinitiative „Orchester des Wandels“ verknüpft kulturelles Engagement mit Umweltschutz. „Die Wissenschaft kann den Verstand der Menschen erreichen, aber die Musik das Herz“, sagt PIK-Direktor Schellnhuber. „Das Schreiben von Tausenden wissenschaftlicher Papiere bringt zu wenig Bewegung; deshalb ist es gut, wenn jetzt Wissenschaft und Musik Hand in Hand gehen“.
"Orchester des Wandels": Schellnhuber im Kuratorium der Stiftung NaturTon

Setzen bei Kultur und Klimaschutz auf Zusammenspiel: das Orchester des Wandels. Foto: Stiftung NaturTon

Die Staatskapelle Berlin ist ein Orchester von Weltrang und mit langer Tradition. Mit der aus privaten Mitteln finanzierten Stiftung NaturTon fördern seine Musiker und Musikerinnen globale Klima- und Waldschutzprojekte. Auch die Erlöse der selbst organisierten „Klimakonzerte“ fließen vollständig in internationale Umweltprojekte. „Die Entscheidung von Professor Schellnhuber zum Beitritt des Kuratoriums würdigt die Initiative der Musiker der Berliner Staatskapelle“, sagt Orchestervorstand und Stiftungs-Mitbegründer Markus Bruggaier. „Zudem ermöglicht eine Partnerschaft mit dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung interessante gemeinsame Projekte, welche die Wirkung und Ausstrahlung unserer Initiative weiter stärken.“

„Unsere Musik will mit künstlerischen Mitteln auf den Klimawandel aufmerksam machen“, erklärt auch Solo-Trompeter Christian Batzdorf. „Durch die Wissenschaft wissen wir von dem Problem, und die Wissenschaft brauchen wir bei der Suche nach Lösungen. Das Orchester des Wandels möchte seinen Beitrag zu der Umsetzung solcher Lösungen leisten. Es ist uns deshalb eine große Ehre, ab sofort mit Professor Schellnhuber zusammenzuarbeiten.“

 

Weblink zur Stiftung NaturTon

Artikelaktionen

Contact PR

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die PIK-Pressestelle:
Tel.: +49 (0) 331 288 2507
E-Mail: presse(at)pik-potsdam.de