Sie sind hier: Startseite Aktuelles Nachrichten Archiv 2012 "Die Welt der Zukunft lässt sich am Besten vorhersagen, wenn man sie gestaltet": Schellnhuber beim Weltklimagipfel COP18 in Doha

"Die Welt der Zukunft lässt sich am Besten vorhersagen, wenn man sie gestaltet": Schellnhuber beim Weltklimagipfel COP18 in Doha

Der Eröffnungsfilm des Weltklimagipfels COP18 in Doha, Katar, zeigt vieles - aber nur eine wissenschaftliche Einrichtung, das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. Diesen Ausschnitt zeigen wir hier, einschließlich eines Interviews mit PIK-Direktor Hans Joachim Schellnhuber. "Die Zukunft lässt sich am Besten vorhersagen", sagt er, "wenn man sie gestaltet."

Weblink zum vollständigen Eröffnungsfilm von COP18 in Doha

 

Schellnhuber war auch gebeten worden, die Rede beim Staats-Dinner zur Eröffnung des Minister-Segments des Weltklimagipfels zu halten. Unter den Zuhörern waren UN Generalsekretär Ban Ki-Moon, UNFCCC-Chefin Christiana Figueres, Katars Staatsoberhaupt Emir S. H. Sheikh Hamad bin Khalifa Al Thani und seine Frau I. H. Sheikha Moza bint Nasser. Schellnhuber sprach über "die vier bequemen Unwahrheiten" der öffentlichen Klimadebatte, und über "die Gesetze der Natur".

Weblink zu Schellnhubers Rede

Artikelaktionen

Contact PR

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die PIK-Pressestelle:
Tel.: +49 (0) 331 288 2507
E-Mail: presse(at)pik-potsdam.de