Sie sind hier: Startseite Aktuelles Nachrichten Archiv 2011 Forscher bringen neue Bewegung ins Wasser

Forscher bringen neue Bewegung ins Wasser

13.10.2011 - Der Abschlussbericht des Programms Wasser und Globaler Wandel (WATCH) ist heute veröffentlicht worden - eine ausführliche Analyse der weltweiten Wasserressourcen, die für ein erheblich besseres Verständnis des globalen Wasserkreislaufes und Einflussfaktoren wie Klimawandel und Landnutzung sorgt. An dem Projekt haben 25 Institutionen aus 14 europäischen Ländern mitgewirkt, darunter auch Wissenschaftler des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK).
Forscher bringen neue Bewegung ins Wasser

Modellierte Flusströmungen in 18 großen Flussbecken (Bild: CEH)

Die Resultate des Programms liefern erstmals eine Bewertung des globalen Wasserkreislaufes für die Vergangenheit (20. Jahrhundert) und die Zukunft (21. Jahrhundert), basierend auf einem täglichen Zeitrahmen, sowie eine neue globale Wasserknappheitsanalyse. Die Ergebnisse des vier-jährigen Programms, darunter neue Datensätze, Karten, Methoden und Modelle, werden in Zukunft zur weltweiten Analyse, Vorhersage sowie Bewältigung und Verwaltung von Wasserressourcen, Überschwemmungen und Dürren herangezogen. Als eine der Schlussfolgerungen identifizierte das Projekt potenzielle Schwachstellen in der Wasserversorgung subtropischer Wasserauffangbecken, die durch Veränderungen des Klimas, der Landnutzung und durch erhöhten Konsum in Zukunft bis zu 30% weniger Wasser führen.

PIK-Forscher Dieter Gerten, Leiter der Forschungsgruppe “Biosphäre im Jahr 2100” des PIK-Forschungsbereichs „Klimawirkung und Vulnerabilität“ hat mit Kollegen des Potsdam-Instituts und einem Team von 100 Klima-Forschern und Wasser-Experten aus ganz Europa zum Ergebnis des Projekts beigetragen. Koordiniert wurde es vom britischen Zentrum für Ökologie & Hydrologie (CEH).

Zusätzlich zu den wissenschaftlichen Ergebnissen und Veröffentlichungen wurde ein Informations- und Bildungsportal im Internet eingerichtet, das es Forschern, politischen Entscheidungsträgern und der Öffentlichkeit ermöglicht, sich über den globalen Wasserkreislauf zu informieren. Niederschlag, Bodenfeuchtigkeit, und vieles mehr sind in 3D-Karten zugänglich – 18 der weltweit größten Flusssysteme sind besonders detailliert dargestellt.

www.eu-watch.org – die Website des Projekts mit Informationen zu den Partnern, Organisationen und Veröffentlichungen

www.eu-watch.tv – die Online-Version des Abschlussberichts mit Video- und Audiokommentaren der Beteiligten

www.waterandclimatechange.eu – eine Einführung zum globalen Wasserkreislauf und die Verbindung zum Klimawandel

Artikelaktionen

Contact PR

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die PIK-Pressestelle:
Tel.: +49 (0) 331 288 2507
E-Mail: presse(at)pik-potsdam.de