Sie sind hier: Startseite Aktuelles Nachrichten Archiv 2010 „Tour de Brandenburg“ für den regionalen Klimaschutz startet in Eberswalde

„Tour de Brandenburg“ für den regionalen Klimaschutz startet in Eberswalde

12.02.2010 - Auf dem Workshop „Klimaschutz – Energie – Landnutzung: Uckermark-Barnim“ am 15. Februar 2010 in Eberswalde diskutieren Brandenburger Akteure die Zukunftschancen der Region Uckermark-Barnim.
„Tour de Brandenburg“ für den regionalen Klimaschutz startet in Eberswalde

Interaktive Workshops wie das "Climate Cafe", mitveranstaltet vom Forum Stadt- und Regionalentwicklung der Klimaplattform Brandenburg, verschaffen dem Klimaschutz in Brandenburg neue Impulse. Foto: G. Prinzensing (IRS)

Die Klimaplattform setzt lokale Impulse für den Klimaschutz. Der interaktive Klimaworkshop verzichtet auf förmliche Präsentationen und soll Raum schaffen für den Ideenaustausch zwischen den regionalen Akteuren. Verantwortliche aus der Praxis haben Gelegenheit, ihren Wissensbedarf in Bezug auf Fragen des Klimawandels, des Einsatzes erneuerbarer Energien und der zukünftigen Landnutzung in der Region Uckermark-Barnim zu formulieren. Wissenschaftler aus dem Bereich Klimaforschung erhalten die Möglichkeit, die Anwendbarkeit ihrer Forschungsarbeiten zu prüfen und zu diskutieren.

Die Klimaplattform möchte mit dieser Veranstaltung ein offenes und kontinuierliches Forum für den Austausch zwischen Wissenschaft und lokaler Praxis in Brandenburg ins Leben rufen. Auf mehreren Veranstaltungen sollen im Rahmen einer „Tour de Brandenburg“ kommunale Akteure mit Forschungsvertretern Strategien und Maßnahmen erarbeiten, eine klimaverträgliche Entwicklung in den Regionen zu fördern. Bestehende Kooperationen zwischen Forschung und Praxis sollen unterstützt, gefördert und ihre Ergebnisse breiter verfügbar gemacht werden. Zudem sollen neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit zum beiderseitigen Nutzen gefunden werden.

Auf dem Workshop in Eberswalde werden etwa 70 Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung, Politik und Verbänden die Frage „Am Ende ohne Wasser oder Wasser ohne Ende?“ diskutieren. Gemeinsam wollen sie herausfinden, ob der Klimawandel nur Risiko oder auch Chance für die Region Uckermark-Barnim ist und welche Ideen es für die nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung der Region gibt. Am Ende der Veranstaltung können auf einem Markt der Möglichkeiten gemeinsam Folgeaktivitäten aus der Region für die Region geplant und in Zusammenarbeit mit politischen Entscheidungsträgern weitere Schritte vereinbart werden. Die Klimaplattform wird den angestoßenen Prozess begleiten.

Ausrichter sind die Forschungsplattform zum Klimawandel - Klimaplattform, die Industrie- und Handelskammer Potsdam, die Brandenburger Energie Technologie Initiative (ETI), die Fachhochschule Eberswalde, das Verbundprojekt Innovationsnetzwerk Klimaanpassung Brandenburg Berlin (INKA BB), die Regionale Planungsgemeinschaft Uckermark-Barnim, das Regionalbüro Barnim (ERNEUER:BAR) und die Beratungsagentur „utility competence berlin“ (ucb). Moderiert wird die interaktive Veranstaltung durch HC Beratungshaus. Ermöglicht wird die Veranstaltung durch die Förderung des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft (MIL) des Landes Brandenburg.

Die Klimaplattform – Forschungsplattform zum Klimawandel - ist ein gemeinnütziger Verein bestehend aus 21 Brandenburger und Berliner Forschungseinrichtungen, der im Februar 2009 gegründet wurde. Ziel ist es, die Forschungsexpertise in Brandenburg und Berlin besser zu vernetzen, den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern und eine Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis zu bilden. 

Kontakt:
Koordinierungsstelle Klimaplattform
Dr. Christine Bounama
Dr. Markus Schwab
Telegrafenberg
14473 Potsdam
koordination@klimaplattform.de
Tel. 0331 288 2659 (CB) und 0331 288 1016 (MS)
www.klimaplattform.de

Artikelaktionen

Contact PR

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die PIK-Pressestelle:
Tel.: +49 (0) 331 288 2507
E-Mail: presse(at)pik-potsdam.de