Sie sind hier: Startseite Aktuelles Nachrichten Archiv 2009 Vom Telefonanschluss bis zum Kaffee: PCF-Pilotprojekt berechnet CO2-Fußabdruck von 15 Produkten und Dienstleistungen

Vom Telefonanschluss bis zum Kaffee: PCF-Pilotprojekt berechnet CO2-Fußabdruck von 15 Produkten und Dienstleistungen

26.01.2009 - In einem gemeinsamen Pilotprojekt unter der Trägerschaft von WWF, Öko-Institut, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und THEMA1 haben zehn Unternehmen für ausgewählte Produkte und Dienstleistungen die Emissionen an CO2 und anderen Treibhausgasen über den gesamten Lebenszyklus ermittelt, so genannte CO2-Fußabdrücke (Product Carbon Footprints / PCF). Auf einem gemeinsamen Symposium wurden heute in Berlin erste Ergebnisse zu Methodik und Kommunikation öffentlich vorgestellt und diskutiert.

Die beteiligten Unternehmen (BASF, dm-drogerie markt, DSM, FRoSTA, Henkel, REWE Group, Tchibo, Tetra Pak, T-Home und Unternehmensgruppe Tengelmann) haben für 15 Produkte und Dienstleistungen den CO2-Fußabdruck erfasst: Textilveredelung, Dämmstoff, Toilettenpapier, Weinstabilisator, Tiefkühlgericht, Duschgel, Waschmittel, Fugenabdichtung, Klebstoff, Erdbeeren, Kaffee, Sporttasche, Eier, Telefonanschluss und Getränkekarton.

Hintergrundinformationen zum Projekt, die Dokumentationen der Fallstudien, die Kernergebnisse zu Methodik und Kommunikation sowie Bilder der Produkte finden Sie unter folgendem Link: http://www.pcf-projekt.de


Ausführliche Pressemitteilung zum PCF-Projekt: http://www.pcf-projekt.de/files/1232955171/pcf_pm4_deutsch.pdf


Kontakt Projektkoordination:

Jacob Bilabel / THEMA1 GmbH
Torstrasse 154, 10115 Berlin
t +49 30 7790 779 13
bilabel(at)thema1.de

Artikelaktionen

Contact PR

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die PIK-Pressestelle:
Tel.: +49 (0) 331 288 2507
E-Mail: presse(at)pik-potsdam.de