Sie sind hier: Startseite Aktuelles Nachrichten Archiv 2008 Fairplay im Klimaschutz

Fairplay im Klimaschutz

14.11.2008 - Ein Diskussionspapier des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) zeigt Eckpunkte einer zukünftigen internationalen Klimapolitik unter besonderer Berücksichtigung des Aspekts der Klimagerechtigkeit auf. Der Bericht wurde auf der hochkarätig besetzten Konferenz „A Global Contract Based on Climate Justice – The Need for a New Approach Concerning International Relations” („Ein globales Abkommen auf Basis von Klimagerechtigkeit – Die Notwendigkeit eines neuen Ansatzes in den internationalen Beziehungen“) am 11. November in Brüssel vorgestellt. Zu den rund 500 Teilnehmern der Konferenz gehörten unter anderem der EU-Umweltkommissar Stavros Dimas, der britische Ökonom Lord Nicholas Stern und die schwedische Ministerin für Entwicklungszusammenarbeit Gunilla Carlsson. Mitglieder des Europäischen Parlaments hatten die Veranstaltung gemeinsam mit dem Ökosozialen Forum und dem PIK organisiert.
Fairplay im Klimaschutz

Ein "Global Contract" sollte vier wesentliche Elemente beinhalten: einen globalen Kohlenstoffmarkt, Technologien, Maßnahmen zur Begrenzung von Entwaldung und Anpassung.

Nach Auslaufen des Kyoto-Protokolls im Jahr 2012 wird eine neue internationale Klimaschutzarchitektur benötigt, die auch schrittweise durch eine Reihe aufeinander abgestimmter Abkommen entstehen könnte. Die Herausforderung dabei besteht darin, den Ausstoß von Treibhausgasen zu senken, ohne die wirtschaftliche Entwicklung in Entwicklungs- und Industrieländern zu gefährden.

Dieses Problem greift das Diskussionspapier auf, indem es vier Kernelemente eines „Global Contracts“ vorschlägt, in dem die regionalen Klimaschutzanstrengungen koordiniert würden: die Errichtung eines globalen Kohlenstoffmarktes, die Förderung neuer Technologien, Mechanismen zur Begrenzung der Entwaldung sowie Maßnahmen zur Anpassung an nicht vermeidbaren Klimawandel. Vor dem Hintergrund der wissenschaftlichen Erkenntnisse über die Kosten der Emissionsvermeidung und die Folgen der Erderwärmung, insbesondere der Aktivierung von sogenannten „Kippschaltern“ (Tipping points) im Erdsystem, werden Wege zur Einführung dieser Mechanismen ebenso diskutiert wie mögliche Probleme und Barrieren. Dabei werden Aspekte der Verteilungsgerechtigkeit besonders berücksichtigt.


Download Diskussionspapier (pdf-Datei, englisch)

Zusammenfassung

Langfassung


Weiterführende Informationen:

Gutachten zur Harmonisierung internationaler Emissionshandelsysteme
(download pdf-Datei, in englisch)

Webseite der Global Contract Konferenz
URL: http://global-contract.eu/

Artikelaktionen

Contact PR

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die PIK-Pressestelle:
Tel.: +49 (0) 331 288 2507
E-Mail: presse(at)pik-potsdam.de