Sie sind hier: Startseite Aktuelles Nachrichten Archiv 2012 Internationale Nachrichtenagentur: "gefragte neue Veröffentlichung"

Internationale Nachrichtenagentur: "gefragte neue Veröffentlichung"

03.01.2012 – Die führende internationale Nachrichtenagentur Thomson Reuters hat eine Studie von Wissenschaftlern des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) zum „New Hot Paper“ dieses Monats gekürt. „The Economics of Low Stabilization: Model Comparison of Mitigation Strategies and Costs“ von Ottmar Edenhofer, Brigitte Knopf und weiteren wurde als eine der am häufigsten zitierten Studien, die innerhalb der letzten zwei Jahre im Bereich der Wirtschaftswissenschaften erschienen sind, ermittelt.
Internationale Nachrichtenagentur: "gefragte neue Veröffentlichung"

Foto: Thinkstock

Die Studie zeigt unterschiedliche Umsetzungspfade zur Reduzierung des Klimawandels für das globale Energiesystem auf. Sie bietet eine umfangreiche Übersicht eines modellbasierten Ansatzes, der die Kosten und Technologien zur Begrenzung der Erderwärmung auf 2 Grad über dem vorindustriellen Niveau bemisst. Ein Ergebnis ist, dass Bioenergie kombiniert mit CCS recht bedeutsam für ambitionierte Reduzierung von Treibhausgasemissionen ist.

Dieses Forschungsprojekt wurde durch Zuschüsse der EU im Rahmen des europäischen Projekts ADAM (Adaptation and Mitigation Strategies) ermöglicht; fünf europäische Teams wirkten mit. Ein großer Erfolg war die Erstellung einer Spezialausgabe für das Energy Journal. Die Studie ist ein Übersichtspapier des Modellvergleichs. Die Ergebnisse wurden vom IPCC Special Report on Renewables aufgegegriffen. Das PIK-Team setzt die Arbeit am Modellvergleich innerhalb der EU-Projekte sowie unter dem Dach des "Stanford Energy Modeling Forum" fort.

Weblink zu Thomson Reuters

Weblink zur Spezialasugabe

Artikelaktionen

Contact PR

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die PIK-Pressestelle:
Tel.: +49 (0) 331 288 2507
E-Mail: presse(at)pik-potsdam.de